Heringe 2020

Heringe 2019

Heringsangeln

Horn­hechte 2020



Horn­hechte 2019

Meerforelle 2020

Zander 2019


Fang­meldungen

Gästebuch



2.156.442 Klicks

Fische fangen Fische zubereiten Kajak Kiel Datenschutz Impressum

Hering, Makrele, Dorsch, Zander im Bereich Kiel

Das Angeln nach Heringen und das Spinn­angeln nach Meer­forelle, Dorsch, Horn­hecht, Zander, Barsch und Makrele vom Ufer im Bereich Kiel / Rendsburg / Eckernförde ist mein Hobby. Auch in der Saison 2020 verwende ich nur die beste Aus­rüst­ung und die besten Köder, um Meer­forelle, Makrele, Her­ing, Dorsch, Zander oder Horn­hecht in höch­ster Quali­tät auf den Teller zu bekommen. Herzlich Will­kommen auf meinen privaten Seiten.

Das UKSH (Uni-Klinikum Kiel und Lübeck) sucht freiwillige Helfer. Klick für Info. --- SattMission. Klick für Info.

Film von Karl Eckert: Angeln nach Hering in Kiel

News 09.04.2020 Seit 3 Tagen kann ich beobachten, wie sich bei diesem sonnigen Wetter die Rapsfelder im Bereich Wittensee / Hummelfeld immer stärker gelb färben. Andere Kollegen berichten dies auch aus anderen Bereichen. Dann dauert es nicht mehr lange, bis die ersten Fangmeldungen von Hornhechten kommen. Gruß an Deti-One. Der Kollege ist seit Jahren erfolgreich auf der Jagd nach Hornhechten. Nun hat er wegen der Corona Pandemie Einreiseverbot nach Schleswig-Holstein. Der gebuchte Urlaub mußte abgesagt werden. Das ist bitter! Sehr bitter.
Corona Raps vom 09.04.2020. Deti-One kann im Moment nicht auf die Jagd nach Hornhecht gehen
Corona Raps vom 09.04.2020. Deti-One kann im Moment nicht auf die Jagd nach Hornhecht gehen
News 06.04.2020 Er hatte es kürzlich prognostiziert, Guenni 1959: Bei diesem sonnigen Wetter wird sich die Bissfrequenz der Meerforellen erhöhen. Tatsächlich kamen vermehrt Fangmeldungen von Meerforellen rein. Diese Fangmeldung von Antiton gehört auf Seite 1:
«Gestern und Heute war ich ein sehr glückliches blindes Huhn. War Gestern Abends so ab Sieben in Kitzeberg ( dort sind jetzt die Parkplätze gesperrt)und wollte ein bischen die Pose dümpeln lassen und wie so oft, und erfolglos nebenbei blinkern. Als die Sonne dann untergangen war, hatte ich dann tatsächlich meinen ersten Biss auf Blinker, war ein kleiner Dorsch der wieder schwimmt, quasi ein zu kleines Korn, aber hatte mich schon sehr erfreut. Auf Pose ging nichts.
Heute dann zum Feierabend raus nach Hohenfelde, Brandungsangeln und blinkern. So um halb Sieben angekommen und noch super Sonne und spiegelglatt. Als dann die Brandungsruten draußen waren, wieder blinkern angefangen, von Gestern noch ermutigt, und tatsächlich nach dem ca. 10. Wurf hing was dran, kam dann auch schnell zur Oberfläche und war schön Silbern, musste dabei an die vielen Aussteiger denken, von denen hier berichtet wurde und da ich einen Einzelhaken dran hatte, war jedes auftauchen schon ein gewisser innerlicher Abschied. Aber es hat geklappt und es war ein schön dickes Korn, bzw. ne 58er Meerforelle. Danach ging wieder nichts mehr auf Blinker, auf Grund kamen dann auch erst sehr spät so 21.30 die Bisse und war etwas Mühsam die Würmer zu verangeln, mit den leicht zittrigen Händen. Aber gab noch drei kleine Butt, wobei der kleinste wieder schwimmen durfte. Beim Schlachten der Mefo dachte ich zuerst die hätte nen kleinen Hornhecht gefressen, aber war dann doch ein ca. 10-15cm Sandaal.
Petri an Alle, Anton»
© Guenni1959 Die 52iger von Guenni1959 im Kescher
© Guenni1959 Die 52iger von Guenni1959 im Kescher
PETRI!
News 05.04.2020 Hier in der Gegend kam heute die Sonne durch. Es wurde warm. Luft etwa 16°C. Ein Rapsfeld zeigte gelbe Blüten ... Noch nicht sehr viele. Mal sehen, wie das Rapsfeld morgen aussieht.
News 04.04.2020 Ich war heute mit Klondikecat auf der Jagd nach Heringen. Null. Die Heringssaison ist hier wohl vorbei. Bericht und Bilder kommen morgen. Petri!
News 02.04.2020 Heute wurde eine neue Landesverordnung mit Regelungen für das Verhalten während der Ko­ro­na-­Pandemie wirksam. Angelnde Journalisten, die lediglich einen «normalen» Presse­ausweis besitzen, dürfen nicht nach Schleswig-Holstein einreisen. Sie benötigen zur rechtlich einwand­freien Einreise nach Schleswig-Holstein eine Sonder­akkr­edi­tierung durch die Landes­regierung.
News 02.04.2020 Ganz zufällig konnte ich heute sehen, dass diese Seiten auch in Heinsberg gelesen werden.
News 02.04.2020 Es ist schon ein wenig her, da ich war zum Essen in Fahrdorf. Eine Frau rief mir zu, dass sie meinen Blog kenne, ihn gut fände und sie gerade die Prüfung zum Erwerb des Fischer­eischeins bestanden hätte. Sie war stolz wie Bolle. Zu Recht! Ob die Heringe schon da seien. Sie angle im Moment nach Forellen am See.
Späte, aber ganz herzliche Grüße von dieser Stelle an diese Kollegin und ganz viel Petri Heil bei Deinen nächsten Fisch­zügen. Bis dem­nächst, persönlich, erst nach der Krise.
News 02.04.2020 Liebe Kolleginnen und Kollegen, auf den Aprilscherz von Guenni 1959 wäre ich fast auch rein­gefallen: Ich saß schon an der Tastatur und wollte den Eintrag kommentieren. Dazu habe ich mir den Original­eintrag angesehen und dann sah ich das Datum. GAAANZ, gaaaaanz spät ist bei mir «der Groschen gefallen» . Gerade noch rechtzeitig. Dann kam von Guenni 1959 die Auflösung. Ich habe die Finger dann still gehalten :-) Ganz ehrlich? Guenni 1959 könnte den Job machen. Mit tollen Bildern. Er wäre eine Bereicherung für den Blinker. Das wisst ihr alle. Deshalb war der Scherz ja auch so glaubwürdig. Wir wären ihn hier in einem solchen Fall wohl los.
News 31.03.2020 Der herzliche Dank für diese außergewöhnliche Fangmeldung geht an Kajak-Rudi:
«Moin Udo und Kollegen, ich versuche mal meinen Fangbericht so zu schreiben, dass sich auch die kritischen "Mitleser" nicht so aufregen müssen. Also, heute mittag bin ich vom Haus auf den Hof und ins Auto gehuscht. Dann spritsparend zum nächsten Strand nach Hasselfelde und ohne Sozialkontakte aufs Wasser. Dort traf ich meinen Kumpel, dem ich an der Angel ein paar Eier unserer Hühner rübergereicht habe und dabei mindestens 2 m Abstand gewahrt habe. Dann habe ich gegenüber Satori eine "grosse Menge" Heringe gefangen, die so zahlreich waren, dass ich nicht glaube, dass wir Angler sie in der Förde ausrotten werden. Mein Kumpel hat auch einen stattlichen Dorsch gefangen, genauso wie andere Bootsangler. Ich konnte wieder nur zu kleine fangen und habe deshalb ein viel besseres Gewissen als die anderen. Insgeheim habe ich mich natürlich geärgert, das wurde vor dem Kraftwerk dann anders. Da konnte ich mit einigen, bei inzwischen zugenommenem Wind und Wellen recht abenteuerlichen Würfen eine schöne Meerforelle auf einen 25 g schwarz-silbernen Sognesilda überlisten. Da dies bei mir fast nie vorkommt kann ich auch dies mit meinem Gewissen vereinbaren. Nun muss keiner unserer Familie und der Nachbarn und der Freunde (denen der Fisch kontaktlos übergeben wird) in den Supermarkt und Fisch kaufen und irgendeinen Mitleser infizieren. Ist doch auch irgendwie gut oder?»
News 29.03.2020 Im Laufe des Tages hat sich das Wetter gebessert. Die Sonne kam durch. Angeln? Nicht möglich. Viele Kollegen waren unterwegs und haben sich die Strände angesehen. Hier ein Bericht von Michi: « ... Sturmflut. In der Nacht Welle 2,90 Meter, Wasserstand am Mittag 1,40 üNN. An der Steilküste zwischen Stohl und Schloßallee gibt es aktuell keinen Strand mehr. Die Schäden werden beträchtlich sein - einige Strände wird man wohl kaum wieder erkennen ...»
Die Strände von Flensburg bis Lübeck müssen nun neu erforscht werden. Die Steilküste bei Schilksee hat sich sicher verändert. Der dort rausgerissene Sand verändert die Sandbank in Falkenstein. Die Förde wird schmaler. Aufregende Sache.
© Achim A 5353 Gemütlich auf der Bank sitzen und auf das Wasser sehen © Achim A 5353 Gemütlich auf der Bank sitzen und auf das Wasser sehen
News 29.03.2020 Ich habe heute die Heringsseiten 2019 und 2020 mit den Einträgen aus den Fangmeldungen aktualisiert. Dabei habe ich 2 sehr schöne Kommentare gefunden. Fishfinder spricht von einem ZZZZZZZZZ-Tag. "Zetties zur Zeit ziemlich zickig zeigen zaghafte zögerliche Zupfer". Das hat mir sehr gut gefallen. Noch schöner war ein Beitrag von Kuddl-HH. Der war 2019 in Neustadt angeln. Der Eutiner hat ihn beraten. Wir kennen es alle: «...Da kommt ´ne Doublette, gefolgt von einer Trilette und dann noch eine Quatrolette. Und man selbst rödelt sich einen ab und denkt: "Toilette! (=Scheiße!), was macht der anders als ich!? ...» Ich habe gebrüllt. Danke Kuddl-HH. Sehr schön.
News 29.03.2020 Eins ist schon mal sicher: Heute wird es keine Einträge in den Fangmeldungen geben :-) Wir haben einen Schneesturm, der es in sich hat. Vom Pampagras sind die Puschel abgerissen. Bei dem Wetter gehe ich garantiert nicht mit der Knipse vor die Tür. Mal sehen, wie sich das Wetter im Laufe des Tages entwickelt. So habe ich jedenfalls wieder Zeit, um an der Heringsseite weiter zu arbeiten. Danach geht es mit den Meerforellen weiter.
Günnis Steelheadbericht ist jetzt in mehreren Sprachen on (23.03.2020). Er wird berühmt.
News 28.03.2020 Aktuelle Sturmflutwarnung. Sturmflutbilder aus dem Bereich Eckernförde habe ich noch nicht. Ich glaube ich muss morgen mit der Knipse los.
News 28.03.2020 Es ist immer schön, wenn ich Kollegen über die Schulter gucken kann. Hier kann ich geräucherte Heringe sehen, die wahrscheinlich abkühlen. Sieht furchtbar lecker aus. © Achim A 5353 Soo sehen geräucherte Heringe aus © Achim A 5353 Soo sehen geräucherte Heringe aus
News 28.03.2020 Diese Seiten haben sozusagen 2 Lungenflügel, die Sauerstoff herein­bringen. Diese beiden Lungenflügel beleben diesen Blog sehr. Der eine Flügel, und der ist kräftig, ist die Seite mit den Fang­meldungen. Der schwächere Flügel sind die Seiten im Gästebuch. Beide Lungenflügel waren irgendwie Covid-19 verseucht. Ich habe einige Beiträge gelöscht. Jetzt liest es sich wieder flüssiger. Das Atmen fällt leichter. Es werden nun 100 Einträge pro Klick angezeigt.

Im Moment werden hier Salzwasser-Beiträge von Anglern mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein eingestellt. Touristen dürfen nach Schleswig-Holstein wg. der Corona Pandemie im Moment nicht einreisen. Auch Tagestouristen aus Hamburg haben Einreiseverbot. Der Angelladen in Kappeln hat geschlossen. Man kann den Schleischein dort im Moment nicht kaufen. Im Rathaus von Kappeln soll es möglich sein. Danke an Hansvik und Nobody.

Was auf jeden Fall schon besprochen ist: Sobald es möglich ist, sich wieder mit Freunden zu treffen, werden die Heringe, die Köhler und Achim A 5353 gefangen haben, am Strand auf den Grill gelegt. Vielleicht verirrt sich sogar ein geräucherter Hering an den Strand? Das kann aber noch dauern. Vielleicht wird es Mai?
Alles andere findet sich.
News 23.03.2020 Also, Guenni1959 kann nicht nur Meerforelle, sondern auch Steelhead. Seht selbst: © Guenni1959 Steelhead 60cm 3,8kg © Guenni1959 Steelhead 60cm 3,8kg

Hier der Bericht von Guenni1959: « ... heute ging es dann für 5 Stunden ans Wasser, der Plan war die alte Welle abzufischen, da es gestern rein Windtechnisch nicht ging,zumindest da wo ich hin wollte. Heute sah es dafür gut aus,das Wasser war noch eingetrübt, der Wasserstand naja, Sonne pur, leerer Strand , Anglerherz was willst Du Meer. Die ersten zwei Stunden ging gar nichts. Dann bekam ich einen Biss, der sich dann auch gleich wieder verabschiedete. Da fängt Mann echt an zu zweifeln und ich zähle die Aussteiger auch nicht mehr ;-(
Dann wieder eine Stunde lang nichts und wieder ein Biss und wieder ausgestiegen. Ok ist dann mal so. Also machte ich mich auf den elend langen Rückweg, mit dem Vorsatz nach einmal an einen anderen Spot ein paar Würfe zu machen. Gesagt getan. Rein ins Wasser und den Blinker Richtung Sonne geworfen, sehr Ufernah und dann gab es ein Tok am Blinker und das war es. Kopfkino an, das muss was großes gewesen sein. Habe ich nämlich schon öfter erlebt. Angeblich versuchen die Großen den Köder mit einem Kopfstoss zu betäuben und in der Absinkphase dann zuzugreifen. Ok, spontaner Blinkerwechsel und wieder in die Richtung geworfen. Ich habe keine drei Umdrehungen gemacht und dann war die Rute krumm, aber so was von. Zehn Minuten blitzsauberer Drill, mit drei Sprüngen aus dem Wasser, das volle Programm also. Aber der Drilling saß Bombenfest. Ja dann lag sie im Kescher. Zu meinem Erstaunen war es eine Steelhead. Stramme 60 er und 3,8 Kg schwer. Dann den Fisch versorgt und das Jagdfieber war da. Komm noch ein paar Würfe. Gesagt getan, Blinker wieder in die Richtung und wieder eine dran. Eine Kugelrunde 53er , die durfte dann auch noch mit. Auffällig war das beide Fische sehr dicht unter Land gebissen haben, da wo die Sonne voll draufschien. Ja die Meeforellen muss einen verstehen, aber ich arbeite dran ... »

Hi there, today we went for 5 hours to the water, the plan was to fish the old wave, because yesterday it was not possible to fish the wave because of the wind, at least where I wanted to go. Today it looked good for it, the water was still cloudy, the water level well, sun pure, empty beach, angler's heart what do you want sea. The first two hours nothing worked. Then I got a bite, which then also immediately said goodbye again. Then man really starts to doubt and I don't count the dropouts anymore ;-( Then again nothing for one hour and again one bite and then I got out again. Ok is then times in such a way. So I started the long way back with the intention to go to another spot and have a few litters. No sooner said than done. Into the water and threw the turn signal towards the sun, very close to the shore and then there was a tok on the turn signal and that was it. Head cinema on, that must have been something big. Because I've seen it before. Supposedly the big ones try to stun the lure with a head bump and then grab it in the sinking phase. Okay, spontaneous turn signal change and thrown back that way. I didn't make three turns and then the rod was crooked, but so what. Ten minutes of sparkling clean drill, with three jumps out of the water, the full program. But the triplet was bombproof. Then she was in the landing net. To my amazement, it was a Steelhead. Tight 60 pounds, 3.8 kg. Then it took care of the fish and the hunting fever came. Come on, a few more throws. No sooner said than done, let's put the spoons back this way and then one on again. A shot round 53s, which was then also still allowed to go. It was noticeable that both fish bit very close under land, where the sun shone on it. Yes the sea trout must understand one, but I'm working on it.

Salut, Aujourd'hui nous sommes allés 5 heures dans l'eau, le plan était de pêcher la vieille vague, parce qu'hier il n'était pas possible de pêcher la vague à cause du vent, du moins là où je voulais aller. Aujourd'hui, ça lui va bien, l'eau était encore nuageuse, le niveau de l'eau bien, le soleil pur, la plage vide, le cœur du pêcheur : que voulez-vous de la mer. Les deux premières heures, rien n'a fonctionné. Puis j'ai pris une bouchée, qui m'a aussi immédiatement dit au revoir. Puis l'homme commence vraiment à douter et je ne compte plus les abandons ;-( Puis à nouveau rien pendant une heure et à nouveau une bouchée et puis je suis sorti à nouveau. Ok, c'est alors que les temps sont ainsi. J'ai donc commencé le long chemin du retour avec l'intention d'aller à un autre endroit et d'avoir quelques portées. Aussitôt dit, aussitôt fait. Dans l'eau et a jeté le clignotant vers le soleil, tout près de la rive et puis il y avait un jeton sur le clignotant et c'était tout. Le cinéma de tête, ça devait être quelque chose de grand. Parce que je l'ai déjà vu. On suppose que les grands tentent d'étourdir le leurre avec une bosse à la tête, puis de le saisir en phase de naufrage. Ok, changement spontané de clignotant et retour dans cette direction. Je n'ai pas fait trois tours et puis la canne était de travers, mais bon. Dix minutes d'exercice propre et étincelant, avec trois sauts hors de l'eau, le programme complet. Mais le triplet était à l'épreuve des bombes. Puis elle était dans l'épuisette. À ma grande surprise, c'était un Steelhead. Soixante livres, 3,8 kg. Puis il s'est occupé des poissons et la fièvre de la chasse est arrivée. Allez, encore quelques lancers. Aussitôt dit, aussitôt fait, remettons les cuillères de cette façon, puis une autre. Un tir de 53s, qui était alors également encore autorisé à partir. On a remarqué que les deux poissons mordaient très près sous la terre, là où le soleil brillait. Oui, la truite de mer doit en comprendre une, mais j'y travaille. Pierre et salutations Günni

Hallo daar, Vandaag zijn we voor 5 uur naar het water gegaan, het plan was om de oude golf te vissen, want gisteren was het niet mogelijk om de golf te vissen vanwege de wind, althans waar ik heen wilde. Vandaag zag het er goed uit, het water was nog steeds bewolkt, de waterspiegel goed, zon puur, leeg strand, vissershart wat wil je zee. De eerste twee uur werkte er niets. Toen kreeg ik een hapje, die toen ook meteen weer afscheid nam. Dan begint de mens echt te twijfelen en tel ik de uitvallers niet meer mee ;-( Dan weer niets voor een uur en weer een hapje en dan ben ik er weer uit. Ok is dan tijden op zo'n manier. Dus ik begon de lange weg terug met de bedoeling om naar een andere plek te gaan en een paar nesten te krijgen. Niet eerder gezegd dan gedaan. In het water en gooide de richtingaanwijzer naar de zon, heel dicht bij de kust en toen stond er een tok op de richtingaanwijzer en dat was het. Hoofdcinema op, dat moet iets groots zijn geweest. Omdat ik het al eerder heb gezien. Vermoedelijk proberen de groten het kunstaas met een kopstoot te verdoven en dan in de zinkende fase te grijpen. Oké, spontane richtingaanwijzerwissel en zo terug gegooid. Ik heb geen drie beurten gemaakt en toen stond de stang scheef, maar wat dan nog. Tien minuten sprankelend schoon boren, met drie sprongen uit het water, het volledige programma. Maar het drieluik was bomvrij. Toen zat ze in het landingsnet. Tot mijn verbazing was het een Steelhead. Strakke 60 pond, 3,8 kg. Toen zorgde het voor de vis en de jachtkoorts kwam. Kom op, nog een paar worpen. Niet eerder gezegd dan gedaan, laten we de lepels weer op deze manier leggen en dan weer een op. Een schotronde 53s, die toen ook nog mocht gaan. Het was te merken dat beide vissen heel dicht onder het land bijten, waar de zon op scheen. Ja, de zeeforel moet er een begrijpen, maar ik ben er mee bezig. Peter en de groeten Günni

Hola, hoy fuimos durante 5 horas al agua, el plan era pescar la vieja ola, porque ayer no se pudo pescar la ola por el viento, al menos donde yo quería ir. Hoy se veía bien para ello, el agua estaba todavía nublada, el nivel del agua bien, sol puro, playa vacía, corazón de pescador qué quieres mar. Las primeras dos horas no funcionó nada. Luego me dieron un mordisco, que luego también se despidió inmediatamente de nuevo. Entonces el hombre empieza a dudar y ya no cuento los abandonos ;-( Luego otra vez nada durante una hora y otra vez un mordisco y luego salí otra vez. Ok es entonces tiempos de tal manera. Así que empecé el largo camino de regreso con la intención de ir a otro lugar y tener unas cuantas camadas. No más rápido de lo que se dice y se hace. en el agua y tiró la señal de giro hacia el sol, muy cerca de la orilla y luego hubo una señal en la señal de giro y eso fue todo. El cine de la cabeza, eso debe haber sido algo grande. Porque lo he visto antes. Supuestamente los grandes intentan aturdir el señuelo con un golpe en la cabeza y luego lo agarran en la fase de hundimiento. Bien, cambio espontáneo de la señal de giro y lanzado hacia atrás de esa manera. No hice tres vueltas y luego la varilla estaba torcida, pero qué más da. Diez minutos de un simulacro limpio y brillante, con tres saltos fuera del agua, el programa completo. Pero el trillizo era a prueba de bombas. Entonces ella estaba en la red de aterrizaje. Para mi asombro, era un Steelhead. Unas 60 libras, 3,8 kg. Luego se ocupó de los peces y llegó la fiebre de la caza. Vamos, unos cuantos lanzamientos más. Dicho y hecho, pongamos las cucharas de nuevo de esta manera y luego otra vez. Un disparo en la ronda 53, que luego también se le permitió ir. Se notó que ambos peces mordían muy cerca de la tierra, donde el sol brillaba sobre ellos. Sí, la trucha de mar debe entender una, pero estoy trabajando en ello. Peter y saludos Günni

Olá, Hoje fomos por 5 horas para a água, o plano era pescar a velha onda, porque ontem não era possível pescar a onda por causa do vento, pelo menos para onde eu queria ir. Hoje parecia bom para ele, a água ainda estava nublada, o nível da água bem, sol puro, praia vazia, coração de pescador o que você quer mar. Nas duas primeiras horas nada funcionou. Depois recebi uma dentada, que depois também se despediu imediatamente de novo. Então o homem começa realmente a duvidar e eu já não conto mais as desistências ;-( Depois, nada durante uma hora e outra vez uma dentada e depois saí outra vez. Ok, então os tempos são assim. Então comecei o longo caminho de volta com a intenção de ir para outro lugar e ter algumas ninhadas. Não antes de dizeres, mas sim de fazeres. Para dentro de água e atirou o sinal de curva em direcção ao sol, muito perto da costa e depois houve um sinal no sinal de curva e foi isso. O cinema principal ligado, deve ter sido algo grande. Porque eu já vi isso antes. Supostamente, os grandes tentam atordoar a isca com um galo na cabeça e depois agarram-na na fase de afundamento. Muito bem, mudança espontânea de sinal de volta e atirado de volta por ali. Não fiz três voltas e depois a vara estava torta, mas e depois? Dez minutos de broca limpa e brilhante, com três saltos para fora da água, o programa completo. Mas o trigémeo era à prova de bombas. Depois ela estava na rede de aterragem. Para meu espanto, era uma cabeça de aço. Apertar 60 libras, 3,8 kg. Depois tratou dos peixes e veio a febre da caça. Vá lá, mais uns lançamentos. Não antes de dizer, vamos colocar as colheres de volta desta maneira e depois uma de novo. Um tiro por volta de 53s, que também foi autorizado a ir. Era perceptível que ambos os peixes mordiam muito perto debaixo da terra, onde o sol brilhava sobre eles. Sim, a truta marinha deve entender uma, mas eu estou a trabalhar nela. Pedro e saudações Günni

Salve, Oggi siamo andati per 5 ore in acqua, il piano era di pescare la vecchia onda, perché ieri non era possibile pescare l'onda a causa del vento, almeno dove volevo andare. Oggi le cose andavano bene, l'acqua era ancora torbida, il livello dell'acqua era buono, il livello dell'acqua buono, il sole puro, la spiaggia vuota, il cuore del pescatore cosa vuoi il mare. Le prime due ore non ha funzionato niente. Poi ho mangiato un boccone, che poi mi ha subito salutato di nuovo. Poi l'uomo comincia davvero a dubitare e non conto più gli abbandoni ;-( Poi ancora niente per un'ora e ancora un boccone e poi sono uscito di nuovo. Ok è poi volte in tal modo. Così ho iniziato il lungo viaggio di ritorno con l'intenzione di andare in un altro posto e fare qualche cucciolata. Non appena detto e fatto. In acqua e ha lanciato il segnale di svolta verso il sole, molto vicino alla riva e poi c'è stato un segnale di svolta e questo è stato fatto. Il cinema di testa in funzione, deve essere stato qualcosa di grande. Perché l'ho già visto prima. Si suppone che i grandi cerchino di stordire l'esca con una botta in testa e poi la afferrino nella fase di affondamento. Ok, cambio spontaneo dei segnali di svolta e lancio indietro in questo modo. Non ho fatto tre giri e poi l'asta era storta, ma che importa? Dieci minuti di scintillante trapano pulito, con tre salti fuori dall'acqua, il programma completo. Ma la tripletta era a prova di bomba. Poi è stata nella rete di atterraggio. Con mio grande stupore, era una Testa d'Acciaio. Stretto 60 libbre, 3,8 kg. Poi si è occupata dei pesci ed è arrivata la febbre della caccia. Dai, ancora qualche lancio. Non appena detto e fatto, rimettiamo i cucchiai da questa parte e poi uno di nuovo. Un colpo al 53° round, che è stato anche allora ancora permesso di andare. Si notava che entrambi i pesci erano molto vicini sotto terra, dove il sole splendeva su di essi. Sì, la trota di mare deve capirne una, ma ci sto lavorando. Pietro e saluti Günni

Witam, Dziś pojechaliśmy na 5 godzin do wody, plan był taki, żeby łowić starą falę, bo wczoraj nie można było łowić fali z powodu wiatru, przynajmniej tam gdzie chciałem. Dziś wyglądało to dobrze, woda była jeszcze pochmurna, poziom wody dobrze, słońce czyste, pusta plaża, serce wędkarza co chcesz morze. Przez pierwsze dwie godziny nic nie działało. Potem dostałem ugryzienie, które potem też natychmiast się pożegnało. Wtedy człowiek naprawdę zaczyna wątpić i nie liczę już odpadków ;-( Potem znów nic przez godzinę i znowu jedno ugryzienie, a potem znowu się wydostałem. Ok, w takim razie czasy są takie. Zacząłem więc długą drogę powrotną z zamiarem pójścia w inne miejsce i posiadania kilku miotów. Prędzej powiedziane niż zrobione. Do wody i rzucił kierunkowskaz w kierunku słońca, bardzo blisko brzegu, a potem był żeton na kierunkowskazie i to było to. W kinie głównym, to musiało być coś wielkiego. Bo widziałem to już wcześniej. Podobno duzi próbują ogłuszyć przynętę uderzeniem głowy, a następnie chwycić ją w fazie opadania. Okay, spontaniczna zmiana kierunkowskazu i wyrzucenie z powrotem w ten sposób. Nie zrobiłem trzech skrętów i wtedy pręt był krzywy, ale co z tego. Dziesięć minut lśniącego, czystego wiertła, z trzema wyskokami z wody, pełny program. Ale triplet był odporny na bomby. Potem była w podbieraku. Ku mojemu zaskoczeniu, to był Steelhead. Wytrzymałość 60 funtów, 3,8 kg. Potem zajęła się rybami i przyszła gorączka myśliwska. Dalej, jeszcze kilka rzutów. Prędzej powiedzmy, niż zrobimy, odłóżmy łyżki z powrotem w ten sposób, a potem włóżmy je z powrotem. Strzał z rundy 53s, która wtedy też była jeszcze dozwolona. Zauważalne było, że obie ryby ugryzły się bardzo blisko lądu, gdzie świeciło na nich słońce. Tak, troć wędrowna musi to zrozumieć, ale pracuję nad tym. Piotr i pozdrowienia Günni

Привет, Сегодня мы пошли на 5 часов к воде, планировалось поймать старую волну, потому что вчера невозможно было поймать волну из-за ветра, по крайней мере, туда, куда я хотел пойти. Сегодня это выглядело хорошо, вода была еще облачной, уровень воды хороший, солнце чистое, пустой пляж, сердце рыбака, что вы хотите море. Первые два часа ничего не помогало. Потом я укусил, а потом сразу же попрощался. Тогда человек действительно начинает сомневаться, и я больше не считаю бросивших школу ;-( Потом опять ничего на час и опять один укус, а потом я снова вышел. Хорошо, значит, времена такие. Так что я начал долгий путь назад с намерением пойти в другое место и выпить пару литров. Не успел сказать, как сделал. В воду и бросил сигнал поворота к солнцу, очень близко к берегу, и тогда на сигнале поворота был жетон, и это было оно. Включить главный кинотеатр, это должно было быть что-то большое. Потому что я видел это раньше. Предположительно, большие пытаются оглушить приманку шишкой по голове, а затем хватают ее в тонущей фазе. Хорошо, спонтанный сигнал поворота меняется и отбрасывается назад в ту сторону. Я не сделал три поворота, а потом прут был кривой, но что с того? Десять минут сверкающей чистой дрели, с тремя прыжками из воды, полная программа. Но тройка была бомбоустойчива. Потом она была в посадочной сетке. К моему удивлению, это был Сталеголовый. Плотность 60 фунтов, 3,8 кг. Потом он позаботился о рыбе, и пришла охотничья лихорадка. Давай, еще несколько бросков. Не успеете сказать, как закончите, давайте поставим ложки сюда, а потом снова оденем. Выстрел из 53-го выстрела, который тогда еще был разрешен. Было заметно, что обе рыбы очень близко под землей, где на ней светило солнце. Да, морская форель должна понять одну, но я работаю над этим. Пётр и приветствия Günni
News 23.03.2020 Start Beschränkungen wg. Corona Pandemie.
News 18.03.2020 Einreiseverbot für Touristen, Tages­ausflügler und Zweit­wohnungs­besitzer nach Schleswig-Holstein. Als Folge davon dürfen Meerforelle und Hering hier nur noch von Menschen gefangen werden, die in Schleswig-Holstein ihren Wohnsitz haben.
News 03.03.2020 Etwa Beginn der Corona-Pandemie. Erste Informationen vom Robert Koch Institut.

hering dorsch zander makrele hornhecht meerforelle
index.php © 2011/2020 udo krummrey gettorf

Gespräche am Lagerfeuer