Heringe 2022

Tipps zum Fang von Heringen

Horn­hechte 2021

Meerforelle 2022

Meerforelle 2021


Lagerfeuer

Fang­meldungen

Gästebuch



3.061.792 Klicks

Fische fangen Fische zubereiten Kajak Kiel Datenschutz Impressum

Hering, Makrele, Dorsch, Zander im Bereich Kiel

Das Angeln nach Heringen und das Spinn­angeln nach Meer­forelle, Dorsch, Horn­hecht, Zander, Barsch und Makrele vom Ufer im Bereich Kiel / Rendsburg / Eckernförde ist mein Hobby. Auch in der Saison 2022 verwende ich nur die beste Aus­rüst­ung und die besten Köder, um Meer­forelle, Makrele, Her­ing, Dorsch, Zander oder Horn­hecht in höch­ster Quali­tät auf den Teller zu bekommen. Herzlich Will­kommen auf meinen privaten Seiten.

News 22.06.2022 Gestern war der längste Tag des Jahres. Wir hatten die Sommersonnenwende. Sommer­anfang 2022. Ich wollte einen der ersten kalendarischen Sommertage des Jahres nutzen, um nach Barsch und Zander zu sehen. Klar, es ging zum Nord-Ostsee-Kanal, zum Graben. Ich blieb auf der Inselseite. Kürzlich hatte ich mir den Bereich westlich der Fährstelle angesehen. Ein für mich sehr schöner Angelplatz war dort noch vorhanden. Heute wollte ich den westlichen Bereich checken. Gab es dort für mich einen neuen, geeigneten Angelplatz? Weil ich immer ohne langstieligen Kescher unterwegs bin, brauche ich einen Platz, an dem ich mit der Hand ins Wasser fassen kann. Ich konnte zahlreiche, sehr schöne Angelplätze identifizieren. Aber, ohne Kescher wäre die Landung eines Barschs oder Zanders für mich dort unver­ant­wortlich. Der letzte für mich geeignete Angelplatz ist leider durch die Reparatur der Uferböschung schon früher weggefallen. Insofern: Im Westen nichts Neues.

Es war sehr ruhig. Der Graben sah oft aus wie ein richtiger Graben. Die teilende Eigenschaft des Kanals kam sehr gut zur Geltung. Ein Schiff mit einer weiß, blau, roten quer gestreiften Heckfahne fuhr Richtung Westen. Die verbindende Eigenschaft des Kanals, und das ist der Zweck des Kanals, war sehr deutlich zu erkennen.

Fische waren auf jeden Fall unterwegs. Das konnte ich sehen und hören. Es gab ein paar laute Klatscher. Das war hör- und sichtbar: Ein größerer Fisch war auf der Jagd. Ein Gruß an die liebe Marie. Nun nutze ich Google lense! Das ist fantastisch. Ich weiß jetzt, wo eine kleinblütige Königskerze und eine Nachtkerze wachsen. Das «Bellen der Bluthunde» hat mich nicht erschreckt. Ich kenne es mittlerweile. Auf der Festlandseite haben zwei Rehböcke gebrüllt. Ganz plötzlich kam das Brüllen aus dem Dickicht direkt hinter mehr. Ein sehr schönes Erlebnis.

Beim Ausstieg hörte ich einen Kollegen zu seiner Begleitung sagen: «Zum Abschluß ist noch eine Grundel dran». Die Schwarz­mund­grundeln scheinen im NOK doch noch eine Rolle zu spielen. Ich werde es beobachten.

Ich hatte nun etwa 10.000 Schritte auf dem Zähler. Ein paar Würfe wollte ich noch machen. Im Bereich meiner Ausstiegsstelle hätte ich jeden Fisch ohne Kescher sicher landen können. Die Dämmerung war vorbei. Die richtige Zeit für den Fang eines Zanders mit Wobbler. Ich hatte meanwhile die Widerhaken der Haken mit einer Zange angedrückt. Beim letzten Fang eines untermaßígen Zanders konnte ich die Haken nur sehr schwer aus dem Maul entfernen. Es tat mir in der Seele weh, so agieren zu müssen. Aus Erfahrung weiß ich, dass auch Haken ohne Widerhaken Fisch bringen.

Dann, aus heiterem Himmel, ein sehr deutlicher Tock. Ein Zander hatte den Köder eingesaugt und sofort wieder ausgespuckt. Tock! Der Vorgang dauerte vielleicht eine 100tel Sekunde, vielleicht eine 30igstel Sekunde, wie soll ich das Messen, bis ich das Tock erkannt hatte. Jedenfalls kenne ich nur einen Kollegen, der aus so einem Tock einen Fang macht: Chuck Norris. Wie sagt Fishfinder in solchen Situationen: «Der kommt wieder!» Er meint dann den Zander. Ich meine jetzt mich.

Ganz schnell noch ein Nachtrag zum 1. April. Das A, in weiß oder gelb, auf den Betriebswegen des Nord-Ostsee-Kanals, gibt es wirklich:

Manche Stellen auf den Betriebswegen des NOK sind mit einem A markiert
Manche Stellen auf den Betriebswegen des NOK sind mit einem A markiert
News 19.06.2022 Er ist immer für eine positive Überraschung gut: Fishfinder. Als er seine Fangmeldung heute Nacht um 02Hundertzwei eingetragen hat, war ich schon auf dem Weg in Morpheus Arme. Morpheus, den Namen kennt ihr sicher aus dem Kultfilm Matrix. Morpheus ist der Name eines griechischen Gottes. Nach ihm wurde das Morphin benannt. Sein Vater Hypnos soll die Hypnose erfunden haben :-) Nach unserem gemeinsamen Angelausflug, also mit Fishfinder, nicht mit Morpheus, zum Graben, es ging um den Fang von Zandern, habe ich es gerade noch geschafft, meinen ZKZ um 1 auf 1 zu erhöhen. Ein 52iger Zander liegt nun im Kühlschrank und entspannt sich. Die Zubereitung wird im Backofen erfolgen. Aber nicht heute. Ich war heute morgen, rechtzeitig zu den Wolkenbrüchen, bereits um 6Hundert30 wieder fit. Fishfinder hat zu der Zeit bestimmt noch ein Zwiegespräch mit Morpheus geführt.

Es war ein sehr schöner Abend. Fast Vollmond. Wir waren im Bereich des Strips unterwegs. Auf dem Weg dorthin habe ich ein paar Würfe mit einem kleinen Gladsax Alpha Blinker gemacht. Es tat sich erwartungs­gemäß nichts. Ich habe mich gefreut, dass ich Fishfinder in Gesellschaft von E.... und einem weiteren Kollegen gefunden habe. Wir haben uns erst mal upgedatet: In Eckernförde soll von der Außenmole nicht mehr geangelt werden dürfen. Slippen soll nicht mehr möglich sein. Damit sind wir Angler, auch die Bootsangler, aus Eckernförde wohl faktisch verbannt. Ich muss mir das gelegentlich ansehen. Ohne Angel. Dann kann ich dazu etwas sagen. Von E.... hörte ich, das im Moment sehr viele kleine Heringe, am Kai werden sie Besteck genannt, unterwegs seien. Diese kleinen Heringe locken in der Kieler Förde auch die Makrelen und Köhler an. Wenn das Besteck am Kai ankommt, startet die Makrelensaison 2022 richtig. Gruß and Sellfisch, Petrifisch und Klondikecat.

Der erste Zander hat bei Fishfinder auf einen Gummifisch gebissen. Als ich dazukam, es wurde später und dunkler, kamen Wobbler zum Einsatz. Fishfinder und ich, ich orientiere mich gerne an seinen Ködern, hatten jeweils einen Illex Arnaud Wobbler rangetüddelt. Ein solcher Wobbler kostete vor ein paar Jahren pro Stück etwa 20€. Nur gut, das uns kein Wobbler abgerissen ist. Hier ist der fängige Zanderköder zu sehen:

Illex Arnaud: Fängig bei der Jagd nach Zander im Graben
Illex Arnaud: Fängig bei der Jagd nach Zander im Graben

Ein Illex Arnaud Wobbler hat uns die Zander in die Küche gebracht.
Juni 2022 Ein 52iger Zander in meiner Küche in Gettorf
Juni 2022 Ein 52iger Zander in meiner Küche in Gettorf

Nach dem Beißen der Küchenzander stellten sich kleinere Zander ein. Nach dem Fang von drei kleinen Zandern haben wir das Angeln eingestellt. Die Küchenzander waren nicht mehr am Platz. Es war nach Mitternacht. Ein guter Schlußpunkt.

Ach ja, Es gibt sie wieder, die Kieler Woche. Die beiden Windjammer aus Rußland, ich habe beide schon besichtigt, fehlen leider. Sie wurden ausgeladen. Es ist ein Jammer!

Ach ja, ich hatte kürzlich das Thema Fracking angesprochen und was Fracking für den Bereich Gettorf für Folgen haben könnte: Die eigentlich beendete Debatte über Fracking startet neu. Robert Habeck ist wohl gegen Fracking. Kohle soll wohl wieder verstärkt genutzt werden, um Strom zu erzeugen.
News 14.06.2022 Gestern waren Ostseefan und Fishfinder verabredet. Bei Vollmond war die Sache klar: «Meister Glasauge» sollte es an die Gräten gehen. Im Graben. Einen Zander haben die beiden nicht gefangen. Dafür eine Flaschenpost. Eine Flaschenpost zu finden ist sehr sehr viel seltener als ein Zanderfang. Jedenfalls bei Fishfinder. Insofern waren die beiden sehr erfolgreich! Petri Heil.

(c) Ostseefan 2022 Flaschenpost beim Zanderangeln im Graben
(c) Ostseefan 2022 Flaschenpost beim Zanderangeln im Graben

Ich wusste, dass wir Vollmond haben. Deshalb habe ich mich tagsüber nicht nur gedanklich mit dem Zanderfang beschäftigt, sondern sogar meine Zanderangel klar gemacht. Eine sehr schöne Arbeit :-) Bei Vollmond sollen die Chancen für den Fang eines Zanders besonders gut sein. Mit seinen Glasaugen soll er besonders gut Beute erkennen können. Vielleicht guckt er so scharf, dass er den Gummifisch von Ostseefan, Fishfinder nutzt hauptsächlich Wobbler, mit denen er auch schon einen Aal gefangen hat, von einem Naturköder sicher unterscheiden kann? Ich guckte um 22:22Uhr auf den schönen Vollmond. Es war fast taghell, windig und ich fand: saukalt. Ich war um 5 Uhr aufgestanden. Nun war ich einfach zu müde, um noch auf die Jagd nach Zander zu gehen. Ich akzeptierte die Entschuldigung :-) Ich wäre Richtung Strip gegangen. Vielleicht hätte ich den langjährigen Kollegen E.... getroffen? Gruß von dieser Stelle. Der ist eigentlich immer am Graben. Darauf war ich gespannt. Ein Klönschack hätte mich erfreut. Jedenfalls ist mir bei meinen Überlegungen zum dem Fang von «Meister Glasauge» die Redensart «Holzauge sei wachsam» eingefallen. Jetzt weiß ich, woher diese Redensart kommt!. Holztechniker wissen so etwas. Ja, das Angeln hat für mich immer Bezug zu meiner Seele und das Holz für den Winter wird im August geliefert. Voraussichtlich.
News 14.06.2022 Zum Thema Heringe in Kiel: DetiOne hat in Schweden praktiziert und ist bestens mit dem Thema Surströmming vertraut. Diese Konservierungsmethode wende ich zur Konservierung von Heringen nicht an. Ich habe schaurige Geschichten über den Surströmming gehört. Nun habe ich den ärztlichen Rat von DetiOne befolgt und mir auf youtube angesehen, was der Genuss von Surströmming bedeuten kann. Wenn ich es richtig recherchiert habe, kann eine kleine Dose mit dem Surströmming bis zu 20€ kosten. Ich glaube, es gibt preislich günstigere und nicht riechende Brechmittel. Das Essen von Surströmming wird manchmal als Challenge zelebriert. Eine Challenge soll ein Thema öffentlich beleuchten.

Beispiel: Die ALS Ice Bucket Challenge. Unser jetziger Bundes Land­wirtschafts­minister Cem Özdemir hat seinerzeit bei der Challenge mitgemacht. Im Hintergrund des Videos, dass auf seinem Balkon aufgenommen wurde, konnte man eine aktive Hanfpflanze erkennen. Vielleicht wird der Anbau von Hanf jetzt legalisiert? Das Thema ist nun in besten Händen. Er gab Anlass für weitere Skandale. Ich bin gespannt.

Die Ice Bucket Challenge hat Geld für die ALS Forschung gebracht. Durch eure Beteiligung am Lagerfeuer ist Geld zusammen­ge­kommen. Deshalb konnte ich im November 2018 zweihundert € an die Charité Berlin, ALS Ambulanz, überweisen. Herzlichen Dank, auch dafür, an euch alle.

Nun kommt die Challenge für euch: ACHTUNG! Das folgende Video ist unappetitlich, finde ich: Surströmming Challenge in Schweden.

Damit habe ich erstmalig das Thema Surströmming etwas näher beleuchtet. Das gehört zum Thema Heringe auf jeden Fall dazu. Ich glaube, ich werde die Vorteile des Genusses von Surströmming nicht nutzen. Guten Appetit!
News 11.06.2022 Ein Nachtrag mit einen Gruß an Klondikecat. Er hat kürzlich berichtet, dass die auf dem folgenden Bild zu sehenden Fische im Kanal wohl keine große Rolle mehr spielen:

Schwarzmundgrundel in der Küche
Schwarzmundgrundel in der Küche
News 10.06.2022 Ein Blick in die Vergangenheit oder die Gegenwart ermöglicht manchmal einen Blick in die Zukunft. Der Genuß eines solchen frischen Brötchens mit frischer Makrele ist natürlich sehr lecker. Es ist sogar BIO von Gut Udo oder Alludora, irgend sowas. Das sieht man sofort:

Frisches selbstgemachtes halbes Brötchen mit frisch gebratener Makrele
Frisches selbstgemachtes halbes Brötchen mit frisch gebratener Makrele

(Nein, es ist kein vergessener Haken in der Makrele, sieht an der Stelle nur so aus)

Sowohl das Getreide als auch die Makrelen kommen aus der Region. D.h. < 20km. Das Getreide hat der BIO Bauer ungemalen in einem Sack vorbeigebracht.

Frische selbstgemachte Brötchen
Frische selbstgemachte Brötchen

Die Makrelen stammen aus der Kieler Förde.

Frische selbstgefangene Makrelen
Frische selbstgefangene Makrelen

Die Bilder sind aus den Vorjahren. Sie bilden nicht das aktuelle Geschehen ab.

Es wird nur sehr wenige Menschen geben, die so etwas zu Hause genießen können. Man muss dafür schwer arbeiten und in einem besonderen Umfeld wohnen. Es geht nur unter sehr wenig urbanen Lebens­bedingungen. Wer so ein Brötchen geschmeckt hat und sich an den Geschmack erinnern kann, kann sich einem Test unterziehen und das prämierte urban verkaufte BIO Makrelenbrötchen ***** probieren. Dann geht es an den Geschmacksvergleich. Gerne wird heute auch der ökologische Fussabdruck eines Produktes als Wertmaßstab in einen solchen Vergleich einbezogen. Unter dem Label ***** frisch werden auch Convenience Produkte gereicht. Der Gast ahnt es nicht. Hörte ich.

Bis es für mich in diesem Jahr einen solchen Genuß gibt, wird es noch ein paar Tage dauern. In der Zwischen­zeit, die Briten sagen meanwhile, Gruß an Uwe, reifen die Holunderblüten für Gelée Üdo und für Holundersirup. In unterschiedlichen Gefäßen. Unter­schiedliche Gefäße deshalb, weil die Rezepte dies erfordern. Dies ist ein Bild von heute:

Der Geschmack der frischen Holunderblüten wird für Holundergelée Üdo ausgezogen
Der Geschmack der frischen Holunderblüten wird für Holundergelée Üdo ausgezogen

Das Gelée Üdo und den Sirup könnte ich nach China exportieren. Das wäre sogar ohne Geschmacksverlust möglich. Das wäre keine Urbanisierung sondern Globalisierung. Bei der Gelegenheit: Die Rasiercreme von Musgo aus Portugal, wie viele andere sehr schöne Utensilien, lassen sich in Kiel bestellen. Die Rasiermesser sind so scharf, sie schneiden geflochtene Schnur mit einer sanften Berührung ohne Fasern zu hinter­lassen. Barthaare sind welcome :-) Es ist nicht diskriminierend gemeint, es handelt sich um eine Männerseite, auf der auch Frauen sehr schöne Geschenke für Männer finden können: Alles was MANN braucht, nassrasur.com, hier mal die Hall of Fame.

Ich hatte von meinem duftenden Garten berichtet. Hier im Haus vermischt sich heute vormittag bei geöffneten Fenstern und Türen in warmer Luft der Duft meiner Musgo Seife mit dem Duft der frischen Holunderblüten. Das Gehen über den Flur bringt ein wenig Luftzug der ausreichend ist, um solche schönen Duft­gemische zu erzeugen. Solange ich diesen Duft wahrnehmen und genießen kann, habe ich kein Corona :-) Mein persönlicher Corona-Test. Annalena Baerbock, ihr kennt den Namen und die Funktion der Frau, soll bei einem Essen in Pakistan einen Geschmacks­verlust festgestellt haben. Der folgende Test ergab die Diagnose: Corona. Ja, man muss aufpassen wie ein Lachs! Meine Corona-Betreuung konnte ich übrigens nach etwa 2 Wochen beenden. Der Patient ist wieder CC (corona clean), aber noch sehr kurzatmig.

Ich hatte kürzlich mit einem Mitglied der Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs zu tun. Ein seltenes Ver­gnügen. Mit scharfen Messern könnte ich dort vielleicht punkten? :-) Mein Entschluß ist nun klar: Ich werde mir neue Tischdecken kaufen. Vegan und BIO. Ich werde es zunächst bei IKEA versuchen. Bei dem Einkauf ein paar BIO vegane Köttbullar mit in ukrainischem Öl fritierte Pommes genießen? Joh, das ist urbanes Leben.

Es ist übrigens unrichtig zu glauben, eine Prognose wird für weiter in der Zukunft liegende Ereignisse unge­nauer. Das muss nicht so sein. Eins kann ich ganz genau vorhersagen. Meine diesjährige Apfelernte im Herbst wird sich auf weniger als 20 Äpfel belaufen. Es wurden 20 Blüten befruchtet. Leider nicht mehr. Ab und zu fällt noch ein Apfel, nicht weit, aber vom Stamm. Das ist sicher. Die Erntemenge wird also kleiner als 20 Äpfel sein. Mit dieser Zahl kann ich nun sehr gut planen. Wieviele oder ob überhaupt morgen ein Apfel vom Baum fällt, kann ich nicht angeben. Eine sehr kurzfristige Prognose kann ich nicht abgeben.

Meine Prognose zu den Makrelen: Die Makrelen werden in den nächsten Tagen kommen, vielleicht Ende Juni. Die Makrlen werden sich fangen lassen. Die Makrelen werden vor der Apfelernte wieder weg sein. Ich bin ganz sicher, dass nicht alle Makrelen, die in den Bereich Kiel / Eckernförde kommen, diesen Bereich wieder verlassen werden: Ein kräftiges Petri Heil für alle, die mit Angel losgehen!
News 07.06.2022 Heute morgen war ich mit Petrifisch am Kai verabredet. Wir wollten klönen und ich wollte mir die Raubtier­fütterung ansehen. Sellfisch kam dazu und schon ging es kurzweilig bei Wind aus etwa Südost mit etwa 4 bft ins Gespräch. Zuerst zu den Makrelen: Die beiden hatten eine Meldung, nach der in Eckernförde massenhaft Makrelen gefangen wurden. Diese Aussage stuften sie als eine Meldung aus dem lateinische Sprachbereich ein. Ich konnte von meinem Gespräch in Eckernförde berichten. Danach wurde dort außer Butt kaum etwas gefangen. Von einem Makrelenfang am Sartorikai konnte Sellfisch berichten. Davon hatte er aus glaubwürdiger Quelle erfahren. Ihm sei es sowieso egal, wie viele Makrelen gefangen werden. Hauptsache er fängt eine Makrele :-)

Auf jeden Fall wird aufmerksam Richtung Eckernförde geguckt. Wenn dort Makrelen gefangen werden, dauert es etwa 2 - 3 Wochen, bis auch in Kiel Makrelen gefangen werden können. Zunächst in der Hörn. Nach und nach auch am Kai und dann auch gelegentlich im Kanal.

Genau wie Klondikecat konnten Sellfisch und Petrifisch in dieser Heringssaison 2022 nur vergleichsweise wenige Heringe fangen. Meine wenigen Ausflüge zum Heringsangeln waren wohl genau an den Tagen, an denen sich Heringe fangen ließen. Ich hatte Glück. Einen Fang von Heringen, wie ihn Fishfinder erlebt hat, war die absolute Ausnahme. Es war wohl der fängigste Tag des Jahres.

Alle drei meinten, im Moment sei kaum etwas zu fangen. Die Tür ist zu. Allenfalls Butt. Dafür würden sie aber keine Würmer kaufen.

Manchmal gibt es Köhler in der Hörn. Im letzten Jahr hatte Sellfisch am Sartorikai nach einem Auswurf mit dem Heringsvorfach einen Betonklotz an der Angel. Die Rute war krumm. Sehr krumm. Kurbeln ging zunächst nicht. Sellfisch hatte genau in einen Schwarm mit Köhlern geworfen. Er kann sowas. Sofort hatten sich die Köhler auf die Heringsfliegen gestürzt. Schlagartig muss es 5 Bisse gegeben haben. Nur ein Köhler kam aus dem Wasser. 4 der dünnen Seitenarme und dünnen Haken hielten den unvermuteten vielen Bisse der schweren Fische nicht stand. Nun ist der Einsatz einer 60iger Hauptschnur mit 50iger Seitenarm fast obligatrisch. Damit lassen sich Makrelen und Köhler fangen.

Ich konnte ein Bild von einer sehr schönen Meerforelle sehen. Die Schwanzflosse war nicht eingekerbt. Das Bild des 70iger Dorschs hatte Seltenheitswert. Die Dorsche kommen nun wohl langsam vom Laichen aus dem tiefen Wasser zurück. So die Hoffnung. Die Hoffnung auf den Fang eines Dorschs ist vorhanden. Es wird überall bedauert, dass keine Dorsche mehr gefangen werden. Ja, so hört sich Wehmut morgens um halb 7 am Kai an.

Die Kollegen fragten nach Guenni1959. Was macht er jetzt? Von dem haben wir lange nichts gelesen. Die Berichte und Fangmeldungen trafen immer auf sachkundige und mitfiebernde Kollegen. Gruß an Guenni1959 von dieser Stelle mit dem Hinweis: Du hast Fans :-)

Zu den Makrelen: Die Saison für den Fang der Makrelen ist noch nicht eröffnet. Ganz, ganz vereinzelt ist es vielleicht mit viel Glück möglich, eine Makrele zu fangen. Herings- oder Makrelenvorfach oder Naturköder (auch teurer Stint) sind fängig. Blinker, Spinner oder Wobbler eher nicht.

Einig waren wir uns, was unsere Köderbestände angeht. Wir müssen nichts kaufen. Wir haben für die nächsten Jahre noch ausreichend Köder auf Lager. Sellfisch bastelt gerne. Aus einem 4er Heringsvorfach, an einem Kai gefunden, macht er 2 Kanalvorfächer. Kürzlich hat er einen 6g Spinner am Sartorikai gefunden. Was der Angler oder die Anglerin damit wollte, hat sich uns nicht erschlossen.

Ein sehr schöner Tagesanfang. Ich war durchgefroren und musste gegen halb neu los. Sellfisch hat versucht, beim Gespräch eine Makrele zu fangen. Ich hielt es für aussichtslos. Ich habe an dem Tag keinen Fisch gesehen.

Es lagen viele Segler am Kai. Sehr schön anzusehen. Ich würde sagen, das Angeln ist dadurch eingeschränkt möglich. Viele gute Angelplätze sind nun Liegeplätze geworden. Eine AIDA lief Richtung Liegeplatz Innenförde. Frische Farbe im grauen Tag. Kreuzfahrer haben nun den Kosenamen Coronaschleuder. Hörte ich.

Im Binnenland, hörte ich, ist ein mir bekannter Kollege auf der Jagd auf Karpfen. Erfolgreich. Petri Heil.
News 03.06.2022 Pfrohe Pfingsten! Nach dem Abschluß zwingender Gartenarbeiten kann ich meine Zeit nun auch dem Angeln widmen. Ich kann mich sogar in den leicht duftenden Garten setzen. Das Sitzen und Nichtstun ist mir irgendwie nicht soo gegeben. Ich habe oft «Hummeln im Hintern».
Eine schwer beladene Hummel im royalen Bereich meines Gartens Eine schwer beladene Hummel im royalen Bereich meines Gartens

Die Angelsachen sind gesichtet und (teilweise) gewartet. Die 3500er Chronos habe ich «in die Tonne gedrückt», wie man so schön sagt. Die Abwurfkanten der Spulen weisen Scharten auf. Gut, könnte ich reparieren. Eine Schraube im Gehäuse kann ich nicht mehr lösen. Es besteht das Risiko, dass die Rolle bei einem Fischzug ausfällt. Mir fiel mir schwer, mich von der Rolle zu trennen. Aber nun ist Platz. Ich habe noch 2 4000er Rollen. Eine von Daiwa. Eine von Cormoran. Dazu die kleine 2000er ABU Sorön. Nun habe ich einen Grund auf die Suche nach einer neuen Rolle zu gehen. Marktbeobachtung ist nun angesagt :-)

Nach der Sichtung und Wartung habe ich die Angeltasche gepackt. Ich habe die 12er Wirbel gefunden. Sogar einen meiner Lieblingsköder mit einwandfreien Haken konnte ich einpacken. Ich wollte auf die Jagd nach Makrele an die Küste. Nicht das ich mir große Chancen auf einen Fang ausgerechnet habe. Nein, ich wollte und konnte nun, nach sehr langer Zeit, einfach los. Ich wollte die Lage checken. Kurz vor Sonnenuntergang, sozusagen im letzten Büchsenlicht, habe noch meine Tormek aufgebaut. Die einzelnen Teile waren verstreut untergebracht. Aber es hat geklappt. Das erste Messer ist nun scharf. Na ja, nicht so, wie ich es früher schnell hinbekommen habe. Aber das Messer war brauchbar scharf. Statt des Tomaten- habe ich den Gurkentest durchgeführt. Bestanden. Aber ganz zufrieden war ich nicht. Ich konnte mir die Unterarmhaare damit nicht abrasieren. Beim nächsten Messer, ich habe noch viele stumpfe Messer, wird das anders. Dieses scharfe Messer kam in die Angeltasche. Ich war erstaunt darüber, wie wenig Sachen ich für den Fischzug brauchte.

Mein Plan war es, an die höchste Steilküste der Gegend zu fahren. Dort gab es bisher noch 2 Parkplätze am Straßenrand. Daran konnte ich mich erinnern. Ich würde sicher einen Parkplatz abbekommen. Auf der Hinfahrt, Billy, meine einzige Gehirnzelle, musste ganz schön arbeiten, um den richtigen Weg zu finden, habe ich einen Zwischenstop beim Bäcker eingelegt. Ich wollte mir geschmierte Brötchen gönnen und am Wasser frühstücken. Ich wurde sogar mein Kleingeld los. Die Sonne schien. Ich kam an der Schlossallee vorbei. Gruß an Fishfinder. Und da war es dann auch. Das absolute Parkverbot auf dem Seitenstreifen. Das ich nun kenne und natürlich respektiere. Weiter zum nächsten Parkplatz. Ich wußte natürlich, dass ich mein Kleingeld weggegeben hatte. Wie bescheuert. Am Parkautomaten kam ich mit einem Womo-Fahrer ins Gespräch. Es war sicher kein Kollege, aber er war sichtbar naturverbunden. Wie ich. Er wollte mich sponsoren. „Das Geld hab ich übrig”, meinte er. Der ganz herzliche Dank und ein herzlicher Gruß geht nach Osterrode in den Harz! Ich habe das großzügige Angebot nicht angenommen, sondern die Gelegenheit genutzt, um mir das neue Bauwerk am Ende des Parkplatzes genauer anzusehen. Das schien ein großer Smoker für Angler zu sein:

Großer Smoker für Angler
Großer Smoker für Angler

Dann wollte ich weiter. Statt des stinkenden Zebras wolle ich mir nun den Grün / Weißen, diesmal bei bestem Wetter, ansehen. Hier ist er, für alle die JWD wohnen und für alle anderen:

Nicht mehr das stinkende Zebra sondern Hein Bülk in Grün/Weiß
Nicht mehr das stinkende Zebra sondern Hein Bülk in Grün/Weiß

Auf der Mole waren ein paar Angler. Ohne mich dort länger aufzuhalten, kein Kleingeld, habe ich mich auf die Rücktour gemacht und dabei folgendes entdeckt:

Strander Projekt Nasswiese mit der Arche Wader
Strander Projekt Nasswiese mit der Arche Wader

Euch ist es vielleicht nicht bewusst. Dieses Projekt habt ihr unterstützt. Jawoll. Anfang Februar 2022 konnte ich 150€ an die Arche Warder spenden. Dieses Geld ist durch euer Klicken auf die erscheinende Werbung zusammen gekommen. Ich behalte das Geld nicht für mich persönlich. Wenn genügend Geld zusammen­gekommen ist, spende ich es. Obwohl, ein wenig Kleingeld? Zum Parken :-) Keine Sorge. Ich spende weiter und runde immer nach oben auf.

Auf diesen Seiten ist das Thema Überfall auf die Ukraine kein Tabu Thema. Ob es die Yacht A beim Heringsangeln oder das Thema Fracking in Günni's Wohnzimmer ist. Wer kein Verdränger ist, findet auch auf den Fahrten zur Angelstelle Hinweise auf Zusammenhänge zwischen Angeln und Politik.
Erdölförderung in Zeiten des Kriegs in der Ukraine
Erdölförderung im Bereich Eckernförde in Zeiten des Kriegs in der Ukraine

Die zu sehende Ölförderpumpe ist nicht mehr in Betrieb. Vor gar nicht so langer Zeit gab es eine Bohrinsel im Bereich Schwedeneck. Offshore. Beleuchtet. Von Surendorf aus sehr gut zu sehen. Es gab Pläne, in Günnis's Wohnzimmer durch Fracking Öl zu fördern. Herr Habeck war zu der Zeit noch Umweltminister in Schleswig-Holstein. Das Öl sollte per Bahn, die Strecke verlief früher über den Stohler Damm, zum auszubauenden Bahnhof nach Gettorf gebracht und von dort verfrachtet werden. Politisch ist hier heute die Öl- und Gasförderung durch Fracking nicht gewollt. Nun soll durch Fracking gewonnenes Flüssiggas im großen Stil aus Amerika kommen. Per Tanker. Der Bau der LNG Häfen ist in Planung.

Zusätzlich zu Bio Gas, dass durch quasi industriellen Maisanbau erzeugt wird, wird es nun wohl vermehrt Solarparks geben. Ich bin kürzlich bei Wankendorf / Stolpe an einer solchen Baustelle vorbeigekommen. Beeindruckend!

Vielleicht sitze ich auf einem Ölfeld? Und bin reich? Aber weiß es nicht? Soll ich mit einer Probebohrung Hummeln belasten?

Wie gesagt: Pfrohe Pfingsten.
News 01.06.2022 So wie ich Ostseefan kenne, war er letzte Nacht «unten», um im Bereich SAD nach 24 Uhr seinen ZKZ und ZGZ 2022 zu erhöhen. Dass er Aale fangen kann, konnten wir lesen. Sein AKZ steht im Moment wohl auf 4. Es handelt sich dabei um «Passer». Der herzliche Gruß geht von dieser Stelle an Ostseefan, der den ersten von mir gefangenen, herrlichen Barsch für mich gelandet hat. Der Fang dieses Barschs erhöte meinen BKZ auf 1. Leider blieb der Genuß des Barschs aus. Ich erinnere das Missgeschick genau. Ja, einen selbst gefangenen Barsch hätte ich gerne in meiner Küche. Die Chancen für einen Fang eines Barsches sollen im Moment nicht soo gut sein. Die schwarzen Schwäne sollen die Ursache für die sehr abgenommenen Fänge sein. Ein Fischer meinte, dass das klarer gewordene Wasser in seinen Ostholsteiner Seen das Abwachsen der Barsche eher behindere. Barsche fühlen sich im trüben Wasser wohl wohler?

In dem Zusammenhang herzliche Grüße an Dr.Fish und an Kajak-Rudi. Die beiden sind nicht nur mit dem Ohr sondern auch mit der Angel unterwegs, um auch Hechte und Barsche in den Seen zu fangen. Die entsprechenden Zähler haben sich bereits erhöht. Beide kennen sicher die «alten Zeiten», in denen man leicht viele Barsche fangen konnte. «Das große Fressen der Barsche» im Bereich Malente. Von dem hat mir Oldbutspicy berichtet. Wir konnten es leider nie mehr beobachten.

Ich habe kürzlich in Eckernförde Besorgungen gemacht. Ich habe die Gelegenheit für einen Bummel zu interessanten Orten genutzt. Auf den Speise­karten der lokalen Lokale wird auf der Haut gebratener Dorsch angeboten. Mit viel Pfeffer in den Preisen. Wegen der maritimen Umgebung könnte man meinen, die Dorsche seien frisch aus der Bucht. Bei der Nachfrage bei einem, der es wissen muss, konnte ich hören, dass die Eckernförder Fischer kaum noch zum Fang herausfahren. Meine Beobachtungen der letzten Wochen können dies bestätigen. Ich kann kaum noch roten Fahnen sehen, die die ausgelegten Netze kennzeichnen. Die Fischer fangen wohl keine Dorsche. Die Dorsche sollen aus dem Hamburger Großmarkt stammen. Hörte ich. Wenn der Kollege von Touristen gefragt wird, ob er eine Stelle kenne, an der man viele Dorsche fangen könne, weist er auf die Rechtslage hin: «Viele Dorsche? Du darfs nur einen Dorsch mitnehmen. Aber den fängst Du nicht einmal. Diese Zeiten sind vorbei». So kann man unbedarfte Angeltouristen schocken. Das einzige, was von Anglern im Bereich Eckernförde gut gefangen wird, sind Plattfische. «Die laufen sehr gut».

Die Hornhechtsaison könnte sich ihrem Ende nähern. Wie Dr.Fish es beschreibt, handelt es sich gerade um die Frühjahrssaison der Hornhechte: «... Zum Thema Hornhecht­abwanderung Ende Mai: Das ist eigentlich in jedem Jahr so. Die kommen zum Laichen in die ufernahen Zonen, danach verteilen sie sich wieder in der Weite. Kommen im August, September aber anteilig wieder, doppelt so dick...» Herzlichen Dank, Dr.Fish, für diese Information. Ja, die Herbst­hornhechte. Kuddl würde sie als Kawenzmänner bezeichnen.

Wie bekannt ist, habe ich kürzlich den Driveman für Köhler und DetiOne gemacht. Ich fand, die beiden sollten sich der Jagd auf Hornhechte widmen, statt Strecke machen zu müssen. Der Weg vom Parkplatz zur Angelstelle in Wathose, die Bewältigung der Strecke ist aus meiner Sicht eine Strapaze, kostet viel Angelzeit. Auch ohne langen Fussmarsch kamen die beiden sichtlich erschöpft von ihrer erfolgreichen Jagd nach Hornhechten zurück. Petri! DetiOne hatte nicht nur eine lange Anreise. Er musste auch wieder zurück. Bei seiner Fahrt kommt er jeweils durch «Werder Land». Dort kann man unter Umständen Hornhecht als «Werderfisch» auf der Speisekarte als Fischgericht finden. Werderfisch? Grüne Knochen und weißes Fleisch.

Einen Tag vor dem Treffen mit den beiden hatte ich im Garten zu tun. Für einen Moment war ich mit meiner Nase nah am Boden. Da hat es mich angesprungen: Der Geruch meines Gartens! Mit der Hand den leicht nassen Storchschnabel zerzaust, der Wind wehte den Duft von Schneeball heran. Die Knie brachten den blühenden Polsterthymian zur Abgave seines Duftes. Ein wenig Erd- und Fliedergeruch dazu. Das alles vermischte sich zu einem sehr schönen Duft. Das hat mir sehr gefallen. Weil ich gedanklich gerade an Hornechte dachte, wurde mir der Kontrast zu dem Hornhechtgeruch, dem Toiletfisk, bewußt. Das sind schon markante Geruchs- oder Duft­unter­schiede :-)

Ich bin ganz froh, dass ich nun nicht mehr der Sklave meines Gartens bin. Bis zum Herbst sind die meisten Arbeiten erledigt. Mein Garten fängt nun an zu duften. Besonders angenehm ist der Duft frühmorgens bei fast Windstille. Nach einem frischen, leichten Regen. Bei steigendem Sonnenstand. Demnächst kommt noch Rosenduft hinzu. Ich kann diesen Gartenduft sehr genießen.

Gleich neben meinem «Broadway» habe ich eine royale Ecke angelegt. Dort steht ein Royal Red neben einem Empire Blue. Begleitet werden die beiden durch einen Dark Knight und Prince Charming. Es handelt sich um Schmetterlingsflieder. Sie blühen und duften noch nicht. Nicht mehr lange. Dann werden sie den Gartengeruch bereichern. Darauf freue ich mich schon.

Nicht weit von den Royals entfernt, wachsen Zwiebeln. Sie blühen sehr schön und locken jede Menge Hummeln an. Es sind wohl Steinhummeln. Das Hinterteil weist einen orange / rot / braun / gelben Ton auf. Das Gebrumme ist gemütlich, finde ich. Die Mutter aller Meerforellen hatte Dr.Fish am 28.02.2022 am Haken. 78cm. Fünfeinhalb kilo. Silberblank. Ich hatte die Mutter aller Steinhummeln bei mir im Garten. Die Hummel war riesig. Irgendwann wusste ich es: Es war eine Königin, die sich im Bereich der royalen Ecke eingefunden hatte.

Ein besonderer Gruß geht an Laslow Hansen. Er teilt in den Fang­meldungen mit, dass er die erste Makrele am Kai in einem Kescher gesehen habe. Im letzten Jahr waren sehr viele Makrelen in Kiel. Hörte ich. Das Thema Makrele werde ich demnächst für mich aufgreifen. Makrelen lassen sich auch vom Strand mit Kunstködern fangen. Es ist mühsam. Es ist immer sehr schön anzusehen, wenn ein Makrelenschwarm auf oder an einer Sandbank raubt. Man sieht deutlich die Ausmaße des Schwarms. Es kann jederzeit passieren, dass bei dem Versuch, vom Strand aus eine Makrele zu fangen, ein Hornhecht, eine Meerforelle oder ein Köhler beißt. Petri Heil!

Das herzliche Petri zu dem Fang einer « ... stramme[n] 58er Meerforelle ...» geht von dieser Stelle an Kajak-Rudi.

Ein kurzer Nachtrag zu den Heringen: Ein Kollege war über Ostern mit seiner Familie in Hvide Sande. Zweck des Urlaubs: Heringsangeln :-) Auf einem Bild konnte ich einige Heringe aus Hvide Sande sehen. Sie sahen aus wie ... Heringe.
News 20.05.2022 Heute habe ich den Driveman für DetiOne und Köhler gemacht. Die Entfernung vom Parkplatz zum Einstieg ist beachtlich. Die beiden wollen versuchen, möglichst viele Hornhechte zu fangen. Als Köder haben die beiden bestes Schweinefilet in Streifen geschnitten. Von der Menge he wü de es locke fü ein Mittagessen aus eichen. Moment, die taste funktionie t ge ade nicht. Kaffee auf der Tastatur :-( Die r-Taste trocknet nun. Ich hatte noch eine Reservetastatur.
Mir schmeckt Hornhecht nicht soo gut. Was ich immer gerne gegessen habe, waren Frikadellen vom Hornhecht oder Hornhechtbrühe und das Pflückfleisch, dass beim Zubereiten der Brühe angefallen ist. Ich habe im Moment keinen Froster zur Verfügung. Ich müsste die Verarbeitung frischer Hornhechte sofort vornehmen. Dazu fehlt mir allerdings ein sehr scharfes Messer und die Zeit.
News 08.05.2022 Sie sind hier: Die Hornhechte
© 2022 Guenni1959 Seine ersten Hornhechte des Jahres © 2022 Guenni1959 Seine ersten Hornhechte des Jahres

In den Fangmeldungen gibt es Meldungen zu den Fängen von Hornhechten. Seit etwa 1. Mai werden hier im Bereich gefangen. Ich weiß von einigen Kollegen, dass sie bereits in den Startlöchern stehen, um auf die Jagd von Hornhechten zu gehen. Meine Angel für die Jagd auf Hornhechte ist einsatzbereit. Aus einer Tüte, die voll mit Wasserkuegln ist, muss ich mich nur bedienen. Heute fahre ich zu einer Teichbesichtigung. Mit Torte statt mit Angel. Gestern war ich in Lübeck. Ich war im Bereich der Herrenwyk. Ohne Angel. Ich habe aus einem Garten eines alten Arbeiterviertels Steine für meinen Garten bekommen.
Einen Nachtrag habe ich noch: Ich war mit FreeWilli vor ein paar Tagen zum Heringsangeln im Bereich der Schweinsgeige. Mein altes, bewährtes Vorfach zum Fang der Heringe im Bereich Kiel hat wieder einige Doubletten gebracht. Als Besonderheit beim Heringsangeln: Es hat ein Köhler auf einen Haken des Heringsvorfachs gebissen. Dieser Seelachs war nicht ausgewachsen. Dieser Seelachs war viel größer als jede Makrele, die ich hier im Bereich jemals gefangen habe. Er glitztere silbrig in der Sonne. Besonders hervorzuheben war die sehr gute Kondition dieses Köhlers. Das war ein regelrechter Brummer. Er war sehr gut genährt und sehr fett gefressen. Von dem Fang eines Seelachses so weit westlich im Graben hatte ich bisher nichts gehört. Es war eine schöne Überraschung!
Wir haben ihn iMer genannt. Gefreut habe ich mich nicht nur über den Fang der Heringe und des Köhlers sondern auch über den Fang des iMers. Er trieb herrenlos im Wasser. FreeWilli hat den iMer sehr akrobatisch herausgefischt. Ich habe ihn gerne mitgenommen, weil er stylisch weiß war. Er ist lebensmitteltauglich. Vielleicht ist iMer im Bereich der Hochbrücke Holtenau auf die Reise gegangen?
Übrigens, 4 der gefangenen Heringe waren 4 Milchner. Bei einem Hering handelte es sich um einen Rogner.

Ganz wichtig: Heute wird in Schleswig-Holstein der neue Landtag gewählt. Also: Ab zur Wahl. Robert, der Grüne, ist nicht wählbar. Er agiert nun auf Bundesebene. Auch dort hat er leicht mit dem Thema Schweinswale zu tun: Stichwort: Bau von LNG im Bereich Wilhelmshaven.

Grüße an alle Mütter. Ihnen wünsche ich mit dem folgenden Bild einen schönen Muttertag und vor allem: liebe, lebenslang guttuende Kinder bei anhaltender Mutterliebe.
Muttertagsgruß 2022 mit frischem, guttuendem, blühenden Polstertymian Muttertagsgruß 2022 mit frischem, guttuendem, blühenden Polstertymian

Hier ist es in den letzten Tagen nachts dunkler geworden. An der Straßenbeleuchtung wird nun gespart. Die Ursache dafür ist allen klar. Gruß an alle Zanderangler.

Ein herzlicher Gruß an Köhler: Dein Zugriff vom Mobilgerät scheitert nun nicht mehr mit einem 403 Fehler. Ich habe die Sperre für den IP Bereich aufgehoben.
News 19.04.2022 Der herzliche Gruß geht an FreeWilli: Joh, der sog. Pagecounter zeigt nun mehr als 3 Mio Klicks an. Gezählt werden von mir nur Aufrufe weniger, ausgewählter Seiten. Herzlichen Dank für das Klicken für Informationen über die Heringe im Bereich Kiel.
News 16.04.2022 Etwa 15 Heringe werden demnächst für mich süss / sauer sein. Die frisch gebraten Heringe haben mir sehr gut geschmeckt. Der Heringsrogen, gebraten, auf Toast war sehr lecker. Die Menge reichte gerade für eine Scheibe. Der Heringsrogen schmeckte sehr fischig. Das hatte ich anders in Erinnerung. Ich werde auf jeden Fall kurzfristig wieder versuchen, Heringe in Kiel, im Kanal oder in Eckernförde zu fangen. Herrliches Wetter mit Sonne ist dazu sehr einladend. Der Raps zeigte mir heute ein erstes zartes Gelb. Viel Petri für euch alle und frohe Ostern!
News 12.04.2022 Der herzliche Gruß geht an die Kollegen der Osdorfer Gespräche. Der besondere Gruß geht an den Seeadler. Ich habe, um die große Bedeutung zu unterstreichen, feierlich das viel zu große Barsch T-Shirt angezogen und habe mich dann auf den Weg zum Heringsangeln in Kiel, an den Graben Nord, gemacht:
Vorbereitung für das Angeln nach Heringen in Kiel Vorbereitung für das Angeln nach Heringen in Kiel

Ich war mit Klondikecat verabredet. Er war zwar nicht an seinem mir noch bekannten «Stammplatz» der letzten Jahre. Ich habe ihn aber schnell gefunden. Sein Eimer war schon etwa halb voll. Das ließ hoffen. Ich habe dann die Angel klar gemacht und tatsächlich, es dauerte nicht lange, da war der erste Hering gefangen und in meinem Eimer. Der erste gefangene Hering seit, ich kann die Zeit gar nicht genau benennen. Die Haken an meinem Heringsvorfach sahen nicht mehr sooo neu aus, sie griffen aber noch sehr gut. Natürlich war ein FF als Beschwerung angebracht. Zum Erstaunen von Klondikecat konnte ich so manche Doublette herausheben. Gruß an Fishfinder :-) Nach dem Fang von etwa 20 Heringen habe ich mich auf den Rückweg gemacht. Das Gespräch mit dem Kollegen neben mir, er kam aus Freiweide, brachte mich in meine Jugendzeit und zum Thema Großflughafen bei Kaltenkirchen zurück. Das Elternhaus des Kollegen musste dem Großflughafen, der nie gebaut wurde, weichen. Heute sollen auf dem Areal Windräder gebaut werden. Wir kannten beide die Seeterassen in Weddelbrook und ein paar Namen aus der Vergangenheit. Vielleicht haben wir uns als Jugendliche sogar getroffen? Wir wissen es nicht.

Auf jeden Fall war ich mit meinem Fang sehr zufrieden. Ich habe lange keine Heringe gegessen. Nun habe ich nach dem Fang der Heringe wieder wieder Heringe in der Küche. Ich habe zahlreiche Rezepte zur Zubereitung von Heringen. Ein Rezept muss ich noch ausprobieren. Von der Zubereitung auf die Art und Weise habe ich noch nie etwas gehört. Mal sehen.

Frische Heringe vom 12.04.2022 aus dem NOK, nun in der Küche Frische Heringe vom 12.04.2022 aus dem NOK, nun in der Küche

Vom Verhältnis Roger / Milchner hat Fishfinder in den Fang­meldungen berichtet. So sah es heute aus:

Das Verhältnis Rogner / Milchner der Heringe vom 12.04.2022 aus dem NOK Das Verhältnis Rogner / Milchner der Heringe vom 12.04.2022 aus dem NOK
News 11.04.2022 Ich habe mich heute mit Fishfinder am Graben getroffen. Nach seinem Anruf hatte ich einfach alles stehen und liegen gelassen. Ich habe « Fünfe gerade sein lassen» und bin losgedüselt. Das musste sein! Ich habe die Angel zu Hause gelassen. Ich wollte nur schnacken. Heringe im Haushalt hätten das Chaos weiter vergrößert. Die Heringe liegen ja nicht einfach herum, die machen vor dem Verzehr, wie bekannt ist, Arbeit. Heringe in der Küche zwischen Schrauben, Bohrern und so? Das musste nicht sein. Außerdem war mein kleiner Heringseimer defekt. Auf die Schnelle hatte ich keinen geeigneten Eimer für Heringe parat. Das Updaten durch ein Gespräch war wichtig.

Das Highlight des Gesprächs ergab sich aus Fishfinders Frage: « Hast Du von Klondikecat mal wieder was gehört?» Ich verneinte dies und guckte dabei Richtung Osten. Ich meinte zu Fishfinder: « Sag mal, kommt da nicht Klondikecat?» Und tatsächlich, Klondikecat kam himself mit leichtem Gepäck, ohne roten Eimer, in unsere Richtung. Er wollte weiter westlich auf die Jagd nach Meerforelle gehen. Er berichtete, dass die letzten Tage sein Heringsfang nicht der Beste gewesen sei. Aber heute, sei der Hering wohl voll da. Jetzt wisst ihr warum Fishfinder den Namen Fishfinder hat. Er war quasi zum Anangeln am ersten erfolgversprechenden Tag los. Punktgenau. Sein Ergebnis konnte sich sehen lassen. Hier das Bild von einem Zwischenstand:
Fishfinders ersten Heringe des Jahres Fishfinders ersten Heringe des Jahres
News 01.04.2022 Gestern habe ich mit Fishfinder telefoniert. Nein, nein, nicht über whatsapp. Er war noch nicht zum Heringsangeln. Wir sind uns einig, bei dem Wetter gestern, bekommen wir Gefrierbrand, wenn wir vor die Tür gehen :-) Wir wissen, dass wir verweichlicht sind! Im Moment :-) Weil wir so selten angeln gehen.
erster April modus an = start der fake news
Um mich abzuhärten, bin ich heute, vor dem Frühstück, schnell entschlossen, ohne Angel, zum Graben gefahren. Ich vermute immer noch, dass es an einer Stelle eine standortreue Meterforelle gibt. Die möchte ich gerne fangen. Vor meinem Fischzug wollte ich mir die Böschung am Graben wegen der Planung einer etwaigen Landung genau ansehen. Im Laufe der Zeit ändert sich am Kanal immer wieder mal eine Kleinigkeit. Darauf wollte ich vorbereitet sein. Auch heute gab es eine Neuerung:

Auf dem Weg zum vermuteten Standplatz konnte ich auf dem Betriebsweg, manchmal in weißer, manchmal in schwarzer Farbe, den aufgemalten Buchstaben A deutlich lesen. Ein A. Kein Z. Dazu gab es eine Art von Begrenzungs­zeichen. Mit wenigen Pinsel­strichen war quasi eine A Zone eingerichtet worden. Ich konnte mir das nicht erklären. Was soll das? Der Sinn hat sich mir nicht erschlossen. Warum ein weißer Buchstabe A und 200m weiter ein schwarzes A? In dem Moment war es mir egal. Irgendeine Bedeutung wird es haben. Ich wusste, ich würde den Sinn irgendwie in Erfahrung bringen. Nun war die Böschung wichtig. Sie sah an der Stelle so aus, wie ich sie in Erinnerung hatte. Ein vorsichtiger Kletterversuch mit meinen Dolomiten erprobten Wanderschuhen mit Vibramsohle sah bestimmt nicht sehr elegant aus. Es war noch rutschig. Sehr rutschig. Bei solchen Bedingungen durfte ich den Fangversuch nicht wagen. Das war mir jetzt klar. Verweichlicht wie ich im Moment bin, habe ich die Suche nach einem besser geeigneten Platz in nächster Nähe Richtung Osten auf sonnigere Stunden verschoben.

Der Einweiser auf der Fähre wusste über die schwarzen und weißen A ein wenig Bescheid: «Da werden doch fürs nächste Jahr Angelzonen eingerichtet. Irgendeine neue EU-Vorschrift.» Weiteres habe ich noch nicht erfahren. Weißes A für Tag? Schwarzes A für Nacht? Weiß lässt sich nachts aber besser lesen.
erster April modus aus = ende der fake news
Es bleibt spannend.

Sorry, ich habe an den Adsense Einstellungen wohl etwas geändert. Nun kommt manchmal Werbung für Damenunterwäsche an unerwarteten Stellen. Besserung ist in Arbeit!

hering dorsch zander makrele hornhecht meerforelle
index.php © 2011/2022 udo krummrey gettorf

Gespräche am Lagerfeuer