Start


Meerforelle 2017

Blinker

Wobbler

Wonker

Spinner

Fliegen

Kombinationen

Naturköder

Seidenfaden

Vorfach Hering

Vorfach Makrele

Köderfarben

Ausrüstung

zum Lagerfeuer

Fang­meldungen

Gästebuch

Köder für den Fang von Meer­forelle, Horn­hecht, Dorsch und Köhler in Kiel

Wer wissen möchte, welcher Köder mir in Kiel erfolgreich Meer­forelle, Makrele, Horn­hecht und Dorsch fängt, ist auf meiner Übersichtsseite für Köder genau richtig.

Spinnköder sind Köder, die an einer Spinnrute verwendet werden. Die Grundformen der Spinnköder kennt jeder: Es sind Blinker und Wobbler. Eine Mischung von Ei­gen­schaften aus Wobbler und Blinker ergibt einen Köder, der Wonker genannt wird.

Auch Spinner und Fliegen können als Köder beim Spinnangeln ver­wen­det werden. Fliegen werden an der Wasserkugel, am Sbirolino oder Wurfholz geangelt. Fliegen können auch als sog. Springer an einem Seitenarm der Haupt­schnur angebracht werden.

Diese Angelköder gibt es in unterschiedlichen Farben, Größen und Gewichten. Eins haben alle Köder ge­mein­sam: Sie stellen Imitationen von Futtertieren dar. Mal mehr. Mal weniger.

Die Angelköder unterscheiden sich erheblich in ihrem Wurfver­halten. Die Gewichte reichen von ca. 7g bis zu ca. 30g. Bei mir in der Gegend gibt es nur wenige Stellen und Situationen, in denen ich einen 30g Köder sinnvoll verwenden kann. Ab und zu brauche ich aber Angelköder mit genau diesem Gewicht. Sonst kom­me ich nicht an den Fisch.

Alle Drillinge habe ich gegen Einzelhaken ausgetauscht und den Widerhaken (meistens) angedrückt. Das fängt nicht weniger, schont die Fische aber immens!

Mit dem Silkekrogen kann man ohne Haken er­folg­reich Horn­hechte fangen. Die Seidenfäden können sich ganz schön ver­tüddeln.

Weil ich durchaus Köder verliere, ist es wichtig, eine Be­zugs­quelle mit günstigen Preisen zu haben! Aber, einen Händler zu finden, der alle Köder günstig an­bietet, ist fast schwieriger, als eine Meerforelle zu finden. Das Internet bietet mir eine Vielzahl von Wahl­möglichkeiten.

Seit 2015 angel ich in Kiel auch mit einem Naturköder. Das Spinnangeln nach Hornhecht war bei mir in diesem Jahr bisher nicht soo erfolgreich. Ich habe Hornhecht gerne in der Küche. Kaufen kann ich Hornhecht hier nicht. Durch die Einträge in den Fangmeldungen und durch sehr schöne Fangberichte und Dank der Einschätzung der mitlesenden Kollegen konnte ich erkennen, dass das Angeln mit Naturköder auf Hornhecht wohl die erfolgreichste Angelmethode nicht nur in Kiel darstellt. Dies gilt wohl auch für das Angeln auf Makrele in Kiel, wie mir die historische Literatur zeigt.

Um meine Chancen zum Fang eines Hornhechts und einer Makrele für die Küche in Kiel zu erhöhen, nutze ich nun auch Naturköder bei dem Angeln auf Hornhecht und Makrele in Kiel.

Hornhechte habe ich bereits nach kleinen Anfangs­schwierigkeiten mit Herings­stücken, auch gesalzen, und Stücken von Hornhecht an der Wasserkugel gefangen. Eine sehr schöne Makrele hat etwa 2 m neben meinem Naturköder auf den Naturköder eines Kollegen gebissen. Knapp daneben.

Das Angeln mit einem Naturköder am Haken hat mir neue Fangmöglichkeiten in Kiel eröffnet. Bei dieser Angelmethode gibt es ein Problem, auf das ich gleich eingehen werde.

heringe meerforellen dorsche hornhechte makrelen
koeder.htm © 2011/2019 udo krummrey gettorf