Start



Angeln

Fangtipps Makrele

Makrele 2017

Makrele Nordsee

zum Lagerfeuer

Fang­meldungen

Gästebuch

Historische Informationen zu Makrelen in Kiel

© Kuddl war sehr nah an den Makrelen dran
© Kuddl war sehr nah an den Makrelen dran

• Erste Angaben zur Makrele habe ich in Brehms Thierleben von 1884 gefunden.

Norddeutscher Anglerverein Geschichte: Reich­liche Fänge.

• NAV-Kiel: Schnell verderbende Makrelen waren in der Inflation 1922 besser als Geld zum Wert­erhalt geeignet!!!

• Hier gibt es aus dem Bereich Kiel historische Informationen aus den 1920iger Jahren.

Angelverein Petri Heil Kiel 1952: Fang von 2682 Makrelen.

• Makrelenfänge gehen in der Ostsee seit etwa 1970 zurück.

Bestandsbestimmungen von Makrelen 2001.

• Makrelen werden seit etwa 2010 wieder in Kiel und in anderen Bereichen der westlichen Ostsee gefangen. Als Grund für das Erscheinen der Makrelen habe ich folgendes gehört:

• Der Bau der Øresund-Brücke zwischen Kopenhagen und Malmø wird als ein Grund für das Wiedererscheinen der Makrelen in der westlichen Ostsee genannt. Ich höre so etwas am Wasser. Die Unterwasser­kabel wurden herausgenommen. Sie sind jetzt in der Brücke verlegt. Deswegen kommen die Makrelen wieder über diese Stelle. Nur: Die Brücke wurde etwa 1995 bis 2000 gebaut. Die Makrelen sind erst seit etwa 2010 wieder so zahlreich zu sehen. Die Fänge gehen seit etwa 1970 zurück. Zu der Zeit gab es die Brücke noch nicht.

• Für Kiel wird spekuliert, dass die Abschaltung des ???Unterwasserradars??? in Fried­richs­ort eine Rolle bei der Rückkehr der Makrelen gespielt haben könne. ??? Dort ist eher eine Anlage zur Entmagentisierung von Schiffs­rümpfen vorhanden.

• Makrelen erscheinen hier als Folge der Klima­er­wärm­ung wieder häufiger, meinen manche Wis­sen­schaftler. Andere meinen, es liege an dem höher gewordenen Salzgehalt des Wassers. In den historischen Quellen wird auf stark schwankende Bestände hingewiesen.

Ausweitung der Laichgebiete und Fress­wander­ung.

Bestandsbestimmungen von Makrelen 2013.

Makrele in Kiel in der Saison 2017

• Persönliche Auskunft eines «alten» Angelkollegen: «In den Fünfzigern wurden Schuten nach Bülk ge­schleppt und dort ver­ankert. Der Schlepper fuhr zurück. Die Angler auf den Schuten fingen tags­über mit langen Bambusruten Makrelen. Abends holte der Schlepper die Schuten wieder ab.»

• Persönliche Auskunft eines Angel- und Arbeitskollegen: «Bei uns im Angelverein erzählen «die Alten», dass früher im Vereinsheim die Kronkorken (damit wurden Flaschen verschlossen) in einem Eimer gesammelt wurden. Diese goldfarbenen Kronkorken wurden vor dem Angeln auf Makrele in das Wasser geworfen. Damit wurden die Makreken angelockt. Dann wurde geangelt. - Die stümenden Makrelen werden auch in Norwegen gesehen. Dort wird ein Netz um den Makrelenschwarm gelegt. Das Netz wird schließlich unten zugezogen. Als Bootsangler kann man auf diese Weise schon mal eingekesselt werden. - Die Makrelen kommen auch in Norwegen in die Fjorde, um zu laichen. Der Salzgehalt des Wassers spielt dafür eine große Rolle. Die Makrelen verschwinden nach dem Laichen wieder im tiefen Wasser. Wie Hering und Hornhecht. Bei den stümenden Makrelen dürfte es sich um laichende Makrelen handeln.» Herzlichen Dank an Jürgen aus dem Binnenland für diese Informationen.

• Anm. von Udo: Auch Hornhechte lassen sich nach meiner Erfahrung beim Laichen nicht fangen. Beim Laichen der Hornhechte kocht auch das Wasser. Bei dem Stümen der Hornhechte sind an einer Stelle nur zwei Hornhechte beteiligt. Manchmal habe ich zahlreiche, nah beieinanderliegende Stellen in einem Bereich gesehen.
Keine der hier gefangenen Makrelen hatte Milch oder Rogen oder einen Ansatz davon. Diese Makrelen sind nicht zum Laichen hier, sondern zum Fressen.

Mittlerweile weiß ich, warum die Makrelen stümen. Sie fressen dann im Filtermodus.

Wer eine «alte» Geschichte über Makrelen kennt und sich traut, kann diese Geschichte bitte gerne in das Gästebuch eintragen oder mir eine Mail senden. So wird der Überblick über die Makrelen immer ein Stückchen vollständiger.

heringe meerforellen dorsche hornhechte makrelen
makrele.htm © 2011/2019 udo krummrey gettorf