Start



Angeln

Tiessenkai

MFG 5 Areal

Friedrichsort LT

Falckenstein

Kahlenberg

Strande

Bülker Huk

Leuchtturm Bülk

Nord-Ostsee-Kanal

zum Lagerfeuer

Fang­meldungen

Gästebuch

Reviere für Meerforellen Kiel Westufer

Fangplätze für Hering und Hornhecht gibt es im Bereich Kiel viele. Ich fahre nicht gerne weit, um angeln zu können. Deswegen angle ich meist vor der Haustür. Das ist der Bereich des West­ufers der Kieler Förde. Meine bevorzugten Fang­plätze liegen nördlich des Nord­-Ostsee-Kanals bis zum Leucht­turm Bülk. Statt etwa 15km in die Stadt zu fahren, fahre ich nur etwa 2 km bis zum ersten Strand.

Im folgenden beschreibe ich diese Fangplätze. Von Süden nach Norden.

Der Tiessenkai ist nicht nur in der Heringssaison und an den Wochen­enden sehr oft «over­crowded». Ge­an­gelt werden darf aber nicht am Tiessenkai, sondern erst im Bereich des Holtenauer Leucht­turms.

Seit August 2014 kann das Areal des MFG 5 zum Angeln genutzt werden. Das Marine Flieger Geschwader 5 wurde verlegt. Das Gelände wurde der zivilien Nutzung übergeben. Dieser weitläufige Bereich des MFG 5 darf mit dem Auto nicht befahren werden. Das Areal MFG 5 liegt zwischen Holtenau und dem Leuchtturm Friedrichsort.

Das Gebiet um den Leuchtturm Friedrichsort ist im Sommer ein bewachter Badestrand. Dort wird gerne gegrillt. Die Fähren und Traumschiffe fahren so nah am Strand vorbei, dass man glauben könnte, man könne sie anfassen. Das lockt zu jeder Jahreszeit Seh­Leute und Foto­grafen an. Die Hunde­bade­stelle aus dem Jahr 2013 ist rechtlich nicht mehr vor­handen. Aber faktisch. Hier haben zehntausende Menschen die Vorbeifahrten der Queen Elizabeth beobachtet. Hier wird die Abwasser­leitung von Ost nach West gebaut.

Der Strand von Falckenstein ist DER Badestrand von Kiel. Auch hier gibt es zur Badesaison eine Strand­auf­sicht. Die Boote der Wasserwacht liegen dann im Be­reich der Sandbank. Faktisch ist dies Kiels Hundestrand. Hunde dürfen zwar nicht an den Strand. Dies ist als Schutz für die vom Aussterben bedrohten Vogelarten gedacht. An jeder Zugangs­stelle zum Strand sind entsprechende Verbots­schilder aufgestellt. Diese Schilder werden oft nicht beachtet. Wer soll einen frei laufenden Dobermann kontrollieren?

Der Bereich Kahlenberg wird früh im Jahr gerne zum Angeln auf Meerforelle aufgesucht. Dort befindet sich keine Hunde­badestelle sondern der einzige Kieler Hunde­strand.

In Strande befindet sich ein Gebiet für Surfer. Die Mit­glieder des Surf-Clubs haben ein neues Ver­eins­heim gebaut. Es ist ein sehr schönes Haus geworden, finde ich!

Bei viel Wind wird an der Bülker Huk gesurft und ge­kitet. Wer hat Vorfahrt? Angler oder Kiter? Wer fühlt sich stärker? Angler oder Kiter?

Die Plätze am Leuchtturm Bülk sind nicht nur an den Wochen­enden und Feiertagen oft besetzt. Surfen, Wel­len­reiten, Kiten und, ganz neu, Steh-Paddeln wird dort gerne prakti­ziert.

An all diesen Fangplätzen habe ich schon Horn­hechte, Dorsche und Meer­fo­rellen gefangen.

Der Nord-Ostsee-Kanal bietet mir ca. 100 km An­gel­möglichkeiten quer durch Schleswig-Holstein. Her­ing, Horn­hecht, Stint, Meer­forelle und (wenig) Dorsch habe ich dort schon gefangen. Meeräsche, Zander, Hecht, Kar­pfen, Schwarz­mund­grundel sind nicht meine «Zielfische». Ich nutze von den 100km nur wenige Meter für das Angeln auf Heringe im Früh­jahr. Nicht nur die Kieler Kieler Förde, auch der NOK bis etwa Rendsburg ist die Kinderstube von Kiels Hering.

Weitere Fangplätze für Meer­forelle, Dorsch, Makrele, Hering und Hornhecht liegen Richtung Innenstadt.

Für die Jagd auf Meerforelle gibt es eine sehr inter­essante Flach­wasser­zone im Bereich Kitze­berg. Dann einfach weiter Richtung Eitz:-)

Meerforellen, Dorsche und Hornhechte lassen sich von hier Richtung Norden in Stohl und Noer fangen. Diese Fang­plätze kann ich mit dem Auto in etwa einer Vier­tel­stun­de er­reichen. Dann kommt allerdings meist ein langer Fussweg dazu. Paulsgrund ist (2015) gut über Stohl oder Dänisch Nienhof zu er­rei­chen. Auf dem Weg gibt es jeweils viele sehr interessante Stellen.

«Namen sind Schall und Rauch». Egal wie bekannt oder unbekannt der Angelplatz ist. Einfach an der Küste entlang fahren. Wo es passt, rechts ranfahren und den Strand ausprobieren. Dann klappt es auch mit der Meerforelle!

Einem alten Buch habe ich die dokumentierten Fangmengen von Fischern in Schleswig-Holstein entnehmen können. Ostholstein mit Fehmarn und Lübeck sowie der Bereich Eckernförde waren in den dort angeführten Jahren sehr viel fischreicher als der Kieler Bereich.

Ich werde mir eine aktuelle Statistik besorgen und meine Angelplätze danach auswählen :-)

heringe meerforellen dorsche hornhechte makrelen
reviere.htm © 2011/2019 udo krummrey gettorf