Start

Makrele

Makrele 2017

Makrele 2016

Makrele historisch

zum Lagerfeuer

Fang­meldungen

Gästebuch

Besteck als Köder für Makrele in Kiel

Die kleinen Heringe wurden auf einen Angelhaken gesteckt. Die Haken der (Lang)Angeln wurden von Frauen und Kindern mit Naturködern besteckt, Henking, aaO, S. 25.

Die kleinen Heringe, die in großen Schwärmen im Wasser erscheinen, wurden und werden noch heute am Tiessenkai als «Besteck» bezeichnet, weil die Angelhaken früher von den Fischern bevorzugt mit kleinen Heringen besteckt wurden.

Beste Köder und damit bestes Besteck zum Fang der Makrelen waren kleine Heringe oder Sprotten. Auch Stichlinge wurden als Besteck zum Fang der Makrelen verwendet, wenn kleine Heringe oder Sprotten als Besteck nicht zur Verfügung standen. Die Makrelen haben mit Stichlingen als Köder nicht so gut gebissen, wie auf die kleinen Heringe oder Sprotten, Henking, aaO, S. 24.

Knarf hat große Schwärme mit kleinen Heringen um den 20.06.2015 im Kanal gesehen. Ich konnte an diesen Tagen erst wenig Besteck im Bereich Tiessenkai ausmachen. Seeschwalben schossen ab und zu in das ufernahe Oberflächen­wasser. Das war ein Anzeichen für mich, dass vereinzelt Besteck im Wasser war.

Am Tiessenkai gehört das Wort Besteck auch heute noch bei einigen Kollegen wie selbstverständlich zum aktiven Wortschatz.

Jetzt wissen alle, die es interessiert, was mit dem Wort Besteck beim Angeln in Kiel gemeint ist.

Besteck aus dem Magen einer Makrele in Kiel Besteck aus dem Magen einer Makrele in Kiel

Besteck, ausgespuckt von einem Wittling aus dem NOK Besteck, ausgespuckt von einem Wittling aus dem NOK

Der kleine Hering sah frisch sehr schön aus. Beim nächsten Mal drücke ich nicht erst nach ein paar Tagen auf den Auslöser. Oberhalb des kleinen Herings ist ein Abu Toby zu sehen. Unterhalb des kleinen Herings ist ein Köder zu sehen, dessen Hersteller ich nicht benennen kann. Zwischen den beiden Ködern befindet sich die Wirklichkeit: Der kleine Hering hat eine silbrige Farbe und Augen.
Beide Kunstköder sind fängig. Die Bewegung bringe ich in den Köder.
An diesem Beispiel kann ich zeigen, dass ich nicht nur mit Snaps unterwegs bin. Ich kann Köder fast wie ein Fliegenfischer auswählen :-)

Das Fangen von diesen kleinen Heringen als Köderfisch geht rechtlich wohl in Ordnung. Zum Fangen des Bestecks ist die Verwendung einer Köder­fischsenke (max 1 x 1m) erlaubt. Ein Mindestmaß für Heringe besteht nicht. Deshalb ist eine Entnahme der kleinen Heringe erlaubt. Der Fang von Besteck soll nicht soo einfach sein :-)

Nach einer persönlichen Auskunft von Klondikecat war früher (etwa 1965) vom Kai oft auf großen Flächen der Kieler Förde, auch weit draußen, gut sichtbar springendes Besteck zu sehen. Der Fischer hat damals diese kleinen Heringe mit dem Netz «umzingelt» und gefangen. Die gefangenen Kleinheringe wurden als Köder auf die Haken der Angeln gesteckt. Mit dieser Montage wurde durch den Fischer nach Aal im Kanal geangelt.

Stand 08/2015:
Die alte Schleuse wird seit etwa einem Jahr nicht mehr geöffnet. Deshalb kann das Besteck aus dem Kanal nicht mehr wie im Vorjahr an der Kaimauer entlang in die Kieler Förde abwandern. «Wo kein Besteck ist, sind auch keine Makrelen», hörte ich.

heringe meerforellen dorsche hornhechte makrelen
makrele_besteck.htm © 2011/2020 udo krummrey gettorf