Start

Weber

zum Lagerfeuer

Fangmeldungen

Gästebuch

Smokey Joe Grill von Weber in Kiel

Die Holzkohle für den Smokey Joe von Weber bringe ich mit einem speziellen Gerät, dem Rapidfire, zum Glühen. Bei dem Rapid­fire handelt es sich quasi um einen Schornstein mit Löchern. Als erstes lege ich ein paar Holzkohleanzünder auf den Boden. Dann befülle ich den Rapidfire mit Holzkohle. Da­nach zünde die Kohleanzünder an. Über die brennenden An­zünder stelle ich den Rapidfire. Bald kann ich die glühende Kohle auf das Kohlegitter des Weber Grills «gießen». Dabei ruhig ein wenig vorsichtig sein. Da fliegen die Funken in Kiel! Und das nicht zu knapp! Smokey Joe Weber Grill in Kiel, rechts Rapidfire
Smokey Joe Weber Grill in Kiel, rechts Rapidfire

Nun kann ich Makrele, Hering und andere Fische grillen. Ich grille bevorzugt frische Makrele und Hering auf diesem Weber Grill. Mit dem Smokey Joe Weber Grill kann auch geräuchert werden. Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.
Smokey Joe Weber Grill im Einsatz in Kiel
Smokey Joe Weber Grill im Einsatz in Kiel
Meistens kann ich mit diesem Grill von Weber, dem Smokey Joe, das Grillgut für zwei Personen in einem Durchgang garen. Sind Gäste da, wird das Grillen schnell ein wenig un­komfort­abel. Immer beachten: Bei der indirekten Grill­methode, die verwende ich gerne beim Grillen von Hering und Makrele, kann nur etwa das halbe Grillrost genutzt werden.

Zur Reinigung des Grillrosts dieses Weber Grills von Rauch­harz­rück­ständen ver­wende ich gerne einen Grillrostreiniger, der ver­dünnte Natronlauge enthält.

Achtung: Natronlauge kann Einmalhandschuhe zunächst un­be­merkt durchdringen. Da können sich die Fingernägel ablösen. Ich verwende zum Schutz immer Spezialhandschuhe. Schutz­brille unbedingt erforderlich!

heringe meerforellen dorsche hornhechte makrelen
smokeyjoe.htm © 2011/2019 udo krummrey gettorf